Alzheimer und Demenzerkrankungen

Sie suchen Informationen über Altersverwirrung, Demenzerkankung, Gerontopsychiatrie, Alzheimer-Gruppen?

Haben Sie nicht auch schon mal etwas vergessen, verlegt oder sogar das Auto nicht gleich gefunden? So etwas passiert und das mit zunehmendem Alter auch schon mal öfter.

Die Demenz hingegen geht weit über diese leichte Vergesslichkeit hinaus. Es handelt sich hierbei um eine fortschreitende Erkrankung des Gehirns. Nervenzellen werden zerstört, die sonst für das Gedächtnis und das Denkvermögen und auch für Lernvorgänge notwendig sind. Hinzu kommt, dass im Laufe der Erkrankung die Fähigkeit verloren geht, die eigenen Angelegenheiten zu regeln. Dies führt dazu, dass die Betroffenen in fortgeschrittenen Stadien kein eigenständiges Leben mehr führen können. Die Angehörigen tragen die Hauptlast der Pflege Demenzkranker, denn über drei Viertel der Demenzkranken werden zu Hause gepflegt. Diese Zahl unterstreicht nachdrücklich die Bedeutung pflegender Angehöriger in der Demenzversorgung.

Die Information und Hilfe, die Betroffene und Angehörige dringend brauchen, hat im Jahr 2006 auf Initiative der Alzheimer- und Demenzkranken Gesellschaft Rüsselsheim e.V. und der Stiftung Soziale Gemeinschaft Riedstadt zur Gründung des Netzwerkes Demenz im Kreis Groß-Gerau geführt, an dem sich ca. 50 Organisationen aus den Bereichen der medizinischen Versorgung, Beratungsstellen, ambulanten Diensten, Pflegeheimen usw. beteiligen. Ziel ist der Ausbau einer wohnortnahen und frühzeitigen Diagnose und Hilfeplanung sowie eines Leistungsverbundes zur Sicherung aller ärztlichen, pflegerischen und entlastenden Hilfen. Über www.netzwerk-demenz-gg.de finden Sie eine Übersicht über die Beratungs-, Betreuungs- und Entlastungsangebote im Kreis Groß-Gerau:

  1. Hausärzte
  2. Fachärzte
  3. Beratungsstellen
  4. Entlastungsangebote
  5. Stationäre Betreuung

Scheuen Sie sich nicht, das Wissen und die Hilfsmöglichkeiten, die speziell die Beratungsstellen anbieten, anzunehmen. Neben den Beratungsstellen der jeweiligen Gemeinden wenden Sie sich zur ersten Informationsgesprächen an die rechts stehenden Adressen.

Das Alzheimer-Telefon ist ein bundesweites Beratungsangebot für Menschen mit Demenz, für Angehörige sowie für alle, die sich beruflich oder ehrenamtlich engagieren: Montag bis Donnerstag von 9 bis 18 Uhr sowie freitags von 9 bis 15 Uhr unter der Telefonnummer  030 - 259 37 95 14.

Kontakt

Kontaktstelle Nord:
Alzheimer- und Demenzkranken Gesellschaft Rüsselsheim e.V.
Frankfurter Straße 12
65428 Rüsselsheim
+49 6142 21 03 73
info@alzheimer-ruesselsheim.de
Ansprechpartnerin: Fr. Vielemeyer

Kontaktstelle Süd:
Beratungsstelle für ältere Menschen im Südkreis - Riedstadt
c/o Stiftung Soziale Gemeinschaft Riedstadt
Wilhelm-Leuschner-Straße 21
64560 Riedstadt-Erfelden
+49 6158 822 573 10
info@beratungsstelle-riedstadt.de
Ansprechpartnerin: Fr. Drozdzynski

http://www.netzwerk-demenz.de/

 

Kontakt

Stefanie Steinfeld
Wilhelm-Seipp-Straße 13
64521 Groß-Gerau
Raum: C206
01522 94 00 771
s.steinfeld@kreisgg.de