Koordination und Zusammenarbeit

Für die Versorgung und Inklusion von Menschen mit Behinderung gibt es zwei Planungsnetzwerke und ein beratendes Gremium, die durch den Kreis koordiniert werden.

  1. Der Gemeindepsychiatrische Verbund hat die Aufgabe, die Koordination der psychosozialen Versorgung zu koordinieren. Hier werden wohnortnahe Hilfen für Menschen mit psychischen Erkrankungen und Angehörigen betrachtet und weiterentwickelt.
  2. Die Behindertenkoordination vernetzt alle Akteure in Fragen rund um die Belange von Menschen mit Behinderungen.
  3. Der Inklusionsprozess im Kreis Groß-Gerau wird beratend begleitet vom Inklusionsbeirat.

Zusammenarbeit mit dem Landeswohlfahrtsverband (LWV) Hessen zur Umsetzung der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen im Rahmen des Bundesteilhabegesetzes.

Im Dezember 2020 haben der Landeswohlfahrtsverband (LWV) Hessen und der Landkreis Groß-Gerau eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, in der sie sich auf eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit für die Belange von Menschen mit Behinderung verständigen. Es wird vereinbart, gemeinsam inklusive Sozialräume und Lebensverhältnisse im Landkreis zu fördern und zu stärken. Mit einer abgestimmten und vernetzten Arbeit soll Menschen mit Behinderung eine größtmögliche selbstbestimmte und selbstständige Teilhabe am gesellschaftlichen Leben im Landkreis ermöglicht werden.

Die Kooperationsvereinbarung steht Ihnen auch in der rechten Spalte als Download zur Verfügung.


Gremien:

AG Behindertenkoordination

Inklusionsbeirat

Gemeindepsychiatrischer Verbund

AG Bündnis gegen Depression