Digitalisierung

Der digitale Wandel ist unaufhaltsam und erfasst alle Lebensbereiche. Unternehmen sehen sich durch die Digitalisierung mit großen Herausforderungen konfrontiert. Gleichzeitig bietet die Implementierung digitaler Transformationsprozesse Unternehmen Chancen und Möglichkeiten für einen langfristigen wirtschaftlichen Erfolg.

Auf den folgenden Seiten werden Informationen zum digitalen Status Quo und zur digitalen Perspektive in den Wirtschaftsbereichen Handwerk, Handel, Dienstleistungsgewerbe und Produzierendes Gewerbe sowie themenbezogene Veranstaltungshinweise in der Region zusammengestellt.

Digital-Zuschuss: Neue Förderaufrufe in 2019

Der digitale Fortschritt der Wirtschaft bietet kleinen und mittleren Betrieben vielfältige Chancen und Möglichkeiten zur erfolgreichen und effizienten Entwicklung ihrer Unternehmung.  Um die Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und freie Berufe bei der konkreten Einführung von Digitalisierungsmaßnahmen und der Verbesserung ihrer IT-Sicherheit zu unterstützen, stellt das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen auch in 2019 wieder Fördermittel bereit. Insgesamt stehen im Rahmen des Digital-Zuschusses rund fünf Millionen Euro zur Verfügung. Um eine optimale Verteilung der Fördermittel gewährleisten zu können, sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt drei Förderaufrufe in 2019 geplant.

Der erste Förderaufruf über zwei Millionen Euro wurde bereits binnen kürzester Zeit erschöpft. Ein zweiter und dritter Förderaufruf sind für Ende Juni und Ende August 2019 geplant. Die genauen Termine werden frühzeitig bekannt gegeben.

Mit dem Digital-Zuschuss werden kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und freie Berufe mit einer Betriebsstätte in Hessen adressiert, die die Einführung digitaler Systeme und Prozesse sowie die Verbesserung ihrer IT-Sicherheit planen. Es werden Digitalisierungsprojekte ab Sachausgaben in Höhe von 4.000 Euro gefördert. Zu den zuwendungsfähigen Sachausgaben zählen beispielsweise die konkrete Anschaffung von IKT-Hard- und Software zur Digitalisierung von Produkten, Dienstleistungen und Betriebsprozessen. Der Fördersatz beträgt dabei bis zu 50 Pro­zent. Die Förderhöhe ist auf 10.000 Euro begrenzt. Der Antrag wird bei der Förderbank des Landes Hessen, der WIBank, gestellt. Es gilt zu beachten, dass jedes Unternehmen im Förderzeitraum 2019 nur einmalig mit dem Digital-Zuschuss gefördert werden kann. Unternehmen, die bereits eine Förderung in der Vergangenheit erhalten haben, ist es nicht möglich, im Förderzeitraum 2019 einen Folgeantrag zu stellen.

Für eine Antragstellung ist zunächst eine Online-Anmeldung, welche nach dem Start des Förderaufrufes möglich ist, obligatorisch. Diese kann auf der Webseite der WIBank vorgenommen werden. Nach einer erfolgreichen Online-Anmeldung erhalten Betriebe die Antragsunterlagen. Der vollständige Antrag muss anschließend innerhalb von 10 Werktagen schriftlich auf postalischen Weg bei der WIBank eingegangen sein. Nach einer Prüfung des Antrages durch die Förderbank des Landes Hessen kann gegebenenfalls eine Förderzusage erteilt werden.

Ansprechpartner für weitere Informationen zu den Terminen der Förderaufrufe und Kriterien zur Förderfähigkeit, ebenso wie zur Online-Anmeldung und Antragstellung ist die WIBank (Tel. 069 9132 7474; technologie@wibank.de).

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt und Kreis Groß-Gerau verlängern ihre Kooperation

""

Der Kreis Groß-Gerau und das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Darmstadt sind seit November 2018 Kooperationspartner. Diese Zusammenarbeit wird nun fortgesetzt, denn das Bundeswirtschaftsministerium hat die Förderphase für das Kompetenzzentrum noch einmal um zwei Jahre verlängert.

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum bietet den Unternehmen im Kreis Groß-Gerau einen optimalen Zugang zu seinen Digitalisierungsangeboten. Es versteht sich als Helfer für kleine und mittelständische Unternehmen und Handwerksbetriebe. Die Angebote reichen dabei von Veranstaltungen und Workshops zur Digitalisierung von Produktions- und Arbeitsprozessen bis hin zu Fachgesprächen mit Experten zu spezifischen Fragestellungen. Auch die Begleitung von konkreten Umsetzungsprojekten in Betrieben gehört zum Angebotsportfolio des Kompetenzzentrums. Dabei hat das Zentrum laut eigenen Angaben seit dem Start der Initiative im März 2016 in über 600 Veranstaltungen mehr als 9.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erreicht.

Dieser Erfolg wird nun fortgesetzt: In den kommenden zwei Jahren soll insbesondere das Thema IT-Sicherheit einen hervorgehobenen Stellenwert besitzen. Vor diesem Hintergrund verlängerten auch das Kompetenzzentrum und der Kreis Groß-Gerau ihre Kooperationspartnerschaft. Bis 2021 wollen die Digitalisierungshelfer aus Darmstadt und die Wirtschaftsförderung des Kreises Unternehmen für Digitalisierungsmaßnahmen sensibilisieren.

Die nächste Veranstaltung mit dem Titel „Digitalisierung wird gefördert!“ ist für Montag, 24. Juni 2019, geplant. Sie beginnt um 19 Uhr im Landratsamt Groß-Gerau und richtet sich an Handwerksbetriebe im Kreis. Für weitere Informationen steht interessierten Unternehmen Mareen Bindel von der Wirtschaftsförderung des Kreises unter 06152 989 244 oder m.bindel@kreisgg.de zur Verfügung.


Digitalisierung vorantreiben: Kreis Groß-Gerau und Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt kooperieren

Foto: Dagmar Mendel

Kooperation besiegelt: Landrat Thomas Will (links) und Professor Dr. Ing. Joachim Metternich vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt wollen künftig auf dem Gebiet der Digitalisierung eng zusammenarbeiten. Bild: Dagmar Mendel

Um gemeinsam kleine und mittlere Unternehmen für die Chancen der Digitalisierung zu sensibilisieren, kooperieren der Kreis Groß-Gerau und das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt künftig. Landrat Thomas Will und Professor Dr. Ing. Joachim Metternich (Leiter Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen der TU Darmstadt) haben am Dienstag, 27.11.2018, im Landratsamt Groß-Gerau eine entsprechende Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.    

Gemeinsam wollen die beiden Kooperationspartner kleinen und mittleren Unternehmen im Kreis Groß-Gerau die Angebote und Veranstaltungen des Kompetenzzentrums näherbringen und so Digitalisierungspotenziale aufzeigen sowie praxisorientiertes Wissen vermitteln. Daneben soll die Vernetzung der Unternehmen zu Digitalisierung und Industrie 4.0 im gesamten Kreis gefördert werden. „Kleine und mittlere Unternehmen tragen wesentlich zu einer positiven Entwicklung unseres Kreises bei“, sagte Landrat Thomas Will. 

„Daher ist es uns wichtig, lokalen Unternehmen Entwicklungsmöglichkeiten aufzuzeigen und ihnen bei Herausforderungen zur Seite zu stehen. Mit dem Kompetenzzentrum als Partner wollen wir Unternehmen dabei helfen, durch die Digitalisierung von Geschäftsprozessen ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten und wirtschaftlichen Erfolg sicherzustellen“, betonte Will.  Von insgesamt 14.599 IHK-zugehörigen Unternehmen im Kreis Groß-Gerau sind 14.557 kleine und mittlere Unternehmen. Ein knappes Drittel der insgesamt über 100.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten arbeitet nach Daten des Hessischen Statistischen Landesamts für Unternehmen des produzierenden Gewerbes, etwas über ein Viertel in Handel, Gastgewerbe und Verkehr.  

Prof. Dr.-Ing. Joachim Metternich ergänzte: „Digitale Technologien können nicht nur zur Optimierung bestehender Prozesse und Systeme eingesetzt werden, sondern auch zur Entwicklung gänzlich neuer, innovativer Geschäftsmodelle. Dazu bieten wir über das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eine Vielzahl praxisnaher Angebote, die zu fünf Themenschwerpunkten Digitalisierungs-Know-how vermitteln und gezielt Kompetenzen fördern: So dienen beispielsweise verschiedene Informationsformate dem Einstieg in das Thema, über Workshops wird weitergehendes Wissen zu Digitalisierung vermittelt und in Fachgesprächen können konkrete Fragestellungen mit unseren Experten besprochen werden. Daneben werden Anwendungsbeispiele für Digitalisierung und ihr Mehrwert in unseren Lernfabriken veranschaulicht.“

Über das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt:

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt ist Teil des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital  - Strategien zur digitalen Transformation der Unternehmensprozesse“, des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Acht Partner aus Wissenschaft und Praxis bündeln ihr Digitalisierungs-Know-how im Kompetenzzentrum. Vertreten sind vier Institute der Technischen Universität Darmstadt, zwei Fraunhofer-Institute sowie die Industrie- und Handelskammer Darmstadt Rhein Main Neckar und die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main. Die kostenlosen, praxisorientierten Angebote decken vom Einstieg in das Thema Digitalisierung über Weiterbildung bis hin zur Umsetzung konkreter Lösungen ein breites Spektrum ab. Der Fokus liegt dabei auf den fünf Themenfeldern, „IT‐Sicherheit“, „Arbeit 4.0“, „Neue Geschäftsmodelle“, „Energieeffizienz“ und „Effiziente Wertschöpfungsprozesse“. Weitere Informationen unter www.kompetenzzentrum-darmstadt.digital

Branchenübergreifende Angebote in der Region

Kontakt

Fachbereich Wirtschaft und Energie
Wilhelm-Seipp-Straße 4
Mareen Bindel
Zimmer 608
06152 989-244
Fax 06152 989-448
m.bindel@kreisgg.de

Kooperationspartner

""

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de