Abmeldung

Sie möchten Ihr Fahrzeug abmelden (außer Betrieb setzen)?

Seit Einführung der Fahrzeugzulassungsverordnung (FZV) zum 01.03.2007 gibt es keine vorübergehende oder endgültige Stilllegung mehr, sondern nur noch eine Außerbetriebsetzung. Mit der Außerbetriebsetzung wird das Kennzeichen des Fahrzeuges frei und kann von jedem Anderen verwendet werden.

Erfolgt die Außerbetriebsetzung eines hier zugelassenen Fahrzeuges jedoch bei uns, so kann das Kennzeichen direkt bei der Außerbetriebsetzung für die Wiederzulassung des selben Fahrzeuges (1 Jahr) oder für Ihr neues Fahrzeug (3 Monate) reserviert oder direkt wieder verwendet werden.

Bei einer Außerbetriebsetzung bei einer fremden Zulassungsbehörde ist eine Reservierung nicht möglich. Es kann bis zu 1 Woche dauern, bis das Kennzeichen wieder frei wird. Ist es dann frei, besteht das Risiko, dass es von jemand anderem verwendet wird. Ebenso kann es bei einer Außerbetriebsetzung bei einer "fremden" Zulassungsbehörde länger dauern, bis die Kfz-Steuerstelle beim Zoll eine Nachricht erhält. Um eventuelle Probleme zu vermeiden, sollte daher eine Außerbetriebsetzung immer bei der zuständigen Behörde erfolgen.

Bei der Abmeldung ist mit dem Antrag auf Außerbetriebsetzung eine Erklärung über den Verbleib des Fahrzeuges und darüber, ob das Kennzeichen reserviert werden soll, vor Ort abzugeben. Klären Sie diese Punkte eindeutig, falls Sie eine andere Person mit der Außerbetriebsetzung beauftragen wollen, da diese die Erklärung dann in Ihrem Namen abzugeben hat.

Achtung: Kennzeichenschilder alter Art, welche noch kein blaues Eurofeld haben, können bei der Wiederzulassung nicht mehr abgestempelt werden! Die entsprechende Übergangsregelung besteht nicht mehr. Solange Fahrzeuge mit alten Kennzeichen noch zugelassen sind, besteht natürlich noch Bestandsschutz. Werden solche Fahrzeuge aber nach Außerbetriebsetzung wieder zugelassen, sind neue EG-Kennzeichen zu fertigen.

Benötigte Unterlagen:

  • Fahrzeugschein
  • Kennzeichenschilder
  • Fahrzeugbrief: nur bei Abmeldung mit Verwertungsnachweis

Kosten:

  • 7,70 Euro (bis 12,80 Euro)

 

Informationen zu internetbasierten Zulassungsvorgängen finden sie hier!

Kontaktinformationen

Die Zulassungsstelle ist an zwei Standorten (Groß-Gerau und Rüsselsheim) erreichbar:

Standort Groß-Gerau

Kontakt

Tel.:
06152 98 98 40 00
Fax:
06152 98 96 79
E-Mail:
zulgg@kreisgg.de

Anschrift

Der Landrat des Kreises
Groß-Gerau
Zulassungsbehörde
Wilhelm-Seipp-Straße 4
64521 Groß-Gerau

Öffnungszeiten

Montag 07:00 bis 13:00 Uhr
Dienstag 07:00 bis 13:00 Uhr
Mittwoch 13:00 bis 17:00 Uhr
Donnerstag 10:00 bis 17:00 Uhr
Freitag 07:00 bis 13:00 Uhr
Händler und Zulassungsdienste: Bearbeitung nur in Rüsselsheim
täglich 07:00 bis 12:00 Uhr

Standort Rüsselsheim

Kontakt

Tel.:
06152 98 98 40 00
Fax:
06152 98 98 40 40
E-Mail:
zulrhm@kreisgg.de

Anschrift

bis 01.09. wegen Umzug geschlossen

ab 02.09.:
Der Landrat des Kreises
Groß-Gerau
Zulassungsbehörde
Stahlstr. 15 (Zufahrt Kobaltstraße)
65428 Rüsselsheim am Main

Öffnungszeiten

Montag 07:00 bis 13:00 Uhr
Dienstag 07:00 bis 13:00 Uhr
Mittwoch 13:00 bis 17:00 Uhr
Donnerstag 10:00 bis 17:00 Uhr
Freitag 07:00 bis 13:00 Uhr
Händler und Zulassungsdienste: (gesonderter Zugang)
täglich 07:00 bis 12:00 Uhr

Für beide Standorte

Kontaktformular

Mit dem Kontaktformular können Sie Ihr Anliegen an die Zulassungsstelle herantragen; eine telefonische oder - falls gewünscht - schriftliche Antwort erfolgt baldmöglich, spätestens innerhalb eines Arbeitstages

Bankverbindung

Kreissparkasse Groß-Gerau
BLZ 508 525 53
IBAN DE67 5085 2553 0000 0000 18
BIC HELADEF1GRG
Konto-Nr. 18
Kennwort "Zulassung"

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de