Umtausch und Ersatz

Umtausch und Ersatz

dfs

Sie möchten Ihren alten Führerschein umtauschen? Sie benötigen wegen Verlusts oder Diebstahls, wegen Namenswechsels oder aus anderen Gründen ein Ersatzdokument?


Hier finden Sie die benötigten Informationen:


Umtausch alter Führerscheine

Ein Umtausch der alten Führerscheine ist derzeit nicht verbindlich vorgeschrieben. Allerdings müssen bis zum Jahre 2033 alle Fahrerlaubnisinhaber Besitzer des seit dem 19.01.2013 in der gesamten EU geltenden Führerscheinmodells sein. Es ist deshalb nicht auszuschließen, dass über kurz oder lang Regelungen zum Umtausch der alten Papier- und Kartenführerscheine eingeführt werden.

Eine Umtauschpflicht besteht allerdings bereits jetzt für

1. Fahrerlaubnisse der Klasse 2, wenn der Inhaber das 50. Lebensjahr vollendet und weiter Fahrzeuge dieser Klasse führen möchte (Näheres einschließlich Antragsverfahren siehe hier)

2. Fahrerlaubnisse der Klasse 3, wenn der Inhaber das 50. Lebensjahr vollendet und weiter folgende Kombinationen führen möchte:

  • dreiachsige Züge mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 12 t
  • Züge mit zulassungsfreien Anhängern, wobei die Gesamtmasse mehr als 12 t betragen kann oder
  • dreiachsige Züge, bei denen die zulässige Gesamtmasse des Anhängers die Leermasse des Zugfahrzeuges übersteigt

3. Personen, welche im Besitz einer Fahrerlaubnis der Klasse 3 sind und zu land- oder forstwirtschaftlichen Zwecken eine Fahrerlaubnis der neuen Klasse T benötigen; unter land- oder forstwirtschaftliche Zwecke im Rahmen der Fahrerlaubnis der Klasse T fallen:

  • Betrieb von Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Weinbau, Gartenbau, Obstbau, Gemüsebau, Baumschulen, Tierzucht, Tierhaltung, Fischzucht,Teichwirtschaft, Fischerei, Imkerei, Jagd sowie den Zielen des Natur-und Umweltschutzes dienende Landschaftspflege
  • Park-, Garten-, Böschungs- und Friedhofspflege
  • landwirtschaftliche Nebenerwerbstätigkeit und Nachbarschaftshilfe von Landwirten
  • Betrieb von land- und forstwirtschaftlichen Lohnunternehmen und andere überbetriebliche Maschinenverwendung
  • Betrieb von Unternehmen, die unmittelbar der Sicherung, Überwachung und Förderung der Landwirtschaft überwiegend dienen
  • Betrieb von Werkstätten zur Reparatur; Wartung und Prüfung von Fahrzeugen sowie Probefahrten der Hersteller von Fahrzeugen, die jeweils für die vorgenannten Zwecke eingesetzt werden und
  • Winterdienst

4. Antragsteller, die einen Internationalen Führerschein erwerben möchten und nur im Besitz eines Papierführerscheins sind 

5. Bewerber um eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung, die nur im Besitz eines Papierführerscheins sind

6. Bewerber um eine Fahrerkarte für Fahrpersonal

In den vorgenannten Ausnahmefällen ist der Umtausch des alten Führerscheins zwingend erforderlich!

Welche neuen Klassen mit welchen Schlüsselzahlen bei einer Umstellung erteilt werden, erfahren Sie beim Fahrlehrerverband Baden-Württemberg. Die amtliche Aufstellung der Schlüsselzahlen finden Sie in Anlage 9 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV).

Bitte beachten Sie, dass zur Beantragung Ihre persönliche Vorsprache bei der Fahrerlaubnisbehörde erforderlich ist.


Direktversand:

Gegen die Entrichtung eines Zusatzbetzrages in Höhe von 5,00 € kann der neue Kartenführerschein nach Abschluss des Antragsverfahrens von der Bundesdruckerei direkt an Sie versandt werden. Eine nochmalige Vorsprache bei der Fahrerlaubnisbehörde ist dann nicht mehr erforderlich. Sofern Sie dies wünschen, vergessen Sie bitte nicht, das hierfür vorgesehene Feld auf der Rückseite des Formulars anzukreuzen. 


Benötigte Unterlagen:

  • Antrag (Download hier (PDF | 96,5 KB)); bitte unterzeichnen Sie das Formular auch auf der Rückseite in dem Feld unten rechts).
  • gültiges Ausweisdokument, bitte beachten Sie die Hinweise hier
  • nationaler Führerschein
  • Ein biometrisches Lichtbild, das den Bestimmungen der Passverordnung entspricht; bitte beachten Sie hierzu auch die Fotomustertafel der Bundesdruckerei

In den unter Nrn. 1 und 2 genannten Ausnahmefällen zusätzlich:

  • Ärztlicher Gesundheitsnachweis (formgebundene Bescheinigung); die hierfür erforderliche Untersuchung kann von jedem zugelassenen Arzt durchgeführt werden

Zur Beantragung der Klasse T zusätzlich:

  • Nachweis über eine Beschäftigung in der Land- oder Forstwirtschaft (Bestä-tigung des Ortslandwirts, Gewerbeanmeldung, Arbeitgeberbescheinigung o. ä.)

Sollten Sie derzeit im Besitz eines grauen oder rosafarbenen Papierführerscheins sein, der nicht vom Landrat des Kreises Groß-Gerau ausgestellt wurde, zusätzlich:

  • Karteikartenabschrift der Ausstellungsbehörde  


Kosten:

Die Verwaltungskosten betragen 24,00 €, bei Direktversand des Führerscheins 29,00 €.

Hinweise:

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) stellt auf seiner Webseite hier ein aktuelles Verzeichnis der Fahrerlaubnisbehörden in Deutschland zur Verfügung. Bei Kommon.de, dem Informationssystem der deutschen Städte, Gemeinden und Kreise, finden Sie ein Verzeichnis der offiziellen kommunalen Webseiten, den Kommunalnavigator.

Beim Umtausch ist zu beachten, dass bestimmte Fahrerlaubnisklassen künftig nur noch befristet erteilt werden ( § 23 Fahrerlaubnis-Verordnung - FeV ).

Verlängerung der alten Klasse 2

Die Berechtigung zum Führen von Fahrzeugen, die in die neuen Klassen C und CE fallen (Kfz über 7,5 t mit und ohne Anhänger), endet für Inhaber der alten Klasse 2 grundsätzlich mit Vollendung des 50. Lebensjahres. Ab dem 50. Geburtstag dürfen dann also keine LKWs und Kombinationen, die unter diese Klassen fallen, mehr gefahren werden.

Eine Verlängerung der Fahrerlaubnis ist jedoch bei Nachweis der Eignung möglich. Auch wenn Ihre Fahrerlaubnis der Klasse 2 bereits abgelaufen sein sollte, können Ihnen die Fahrerlaubnisklassen C und CE zu den erleichterten Bedingungen der Verlängerung erteilt werden.

Die Fahrerlaubnis der Klassen C und CE wird für längstens 5 Jahre erteilt.

Sofern Sie Ihre Fahrerlaubnis gewerblich nutzen möchten, beachten Sie bitte die Hinweise zur hierfür erforderlichen Berufskraftfahrerqualifikation.

Benötigte Unterlagen:

  • vom zuständigen Einwohnermeldeamt beglaubigter Antrag (Download hier (PDF | 96,5 KB)); bitte unterzeichnen Sie das Formular auch auf der Rückseite in dem Feld unten rechts).
  • gültiges Ausweisdokument, bitte beachten Sie die Hinweise hier
  • Auszüge aus dem Fahreignungsregister (FAER) und dem Zentralen Fahrerlaubnisregister (ZFER) beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg (werden von der Behörde eingeholt)
  • Ärztlicher Nachweis ausreichenden Sehvermögens (kein Sehtest!)
  • Ärztlicher Gesundheitsnachweis (formgebundene Bescheinigung); die hierfür erforderliche Untersuchung kann von jedem zugelassenen Arzt durchgeführt werden
  • Ein biometrisches Lichtbild, das den Bestimmungen der Passverordnung entspricht; bitte beachten Sie hierzu auch die Fotomustertafel der Bundesdruckerei

Sofern die Fahrerlaubnis gewerblich genutzt werden soll zusätzlich:

  • Bescheinigung über eine abgeschlossene Weiterbildung nach dem Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz (BKrFQG). Bitte beachten Sie die Hinweise zur Berufskraftfahrerqualifikation hier!

Sollten Sie derzeit im Besitz eines grauen oder rosafarbenen Papierführerscheins sein, der nicht vom Landrat des Kreises Groß-Gerau ausgestellt wurde, zusätzlich:

  • Karteikartenabschrift der Ausstellungsbehörde  


Kosten:

Die Verwaltungskosten betragen 42,60 €.

Für die Eintragung der Weiterbildung in den Führerschein (Schlüsselzahl 95) ist zusätzlich eine Gebühr in Höhe von 12,80 € zu erheben.

Hinweise:

Amtsärztliche oder weitergehende fachärztliche und/oder medizinisch-psychologische Begutachtungen bleiben vorbehalten.

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) stellt auf seiner Webseite hier ein aktuelles Verzeichnis der Fahrerlaubnisbehörden in Deutschland zur Verfügung. Bei Kommon.de, dem Informationssystem der deutschen Städte, Gemeinden und Kreise, finden Sie ein Verzeichnis der offiziellen kommunalen Webseiten, den Kommunalnavigator.

Eine (weitere) Verlängerung ist auf Antrag für jeweils 5 Jahre möglich, wenn wiederum die o. a. ärztlichen Nachweise über die Eignung vorgelegt werden. Bitte denken Sie daran, die Verlängerung rechtzeitig, d. h. allerspätestens vier Wochen vor Ablauf der Befristung zu beantragen.

Ersatz für gestohlene oder verlorene Dokumente

Ist ein Führerschein abhanden gekommen oder vernichtet worden, hat der bisherige Inhaber den Verlust unverzüglich anzuzeigen und sich ein Ersatzdokument ausstellen zu lassen, sofern er nicht auf die Fahrerlaubnis verzichtet. Hierzu bedarf es eines Antrags.

Bitte beachten Sie, dass zur Beantragung Ihre persönliche Vorsprache bei der Fahrerlaubnisbehörde erforderlich ist.


Direktversand:

Gegen die Entrichtung eines Zusatzbetzrages in Höhe von 5,00 € kann der neue Kartenführerschein nach Abschluss des Antragsverfahrens von der Bundesdruckerei direkt an Sie versandt werden. Eine nochmalige Vorsprache bei der Fahrerlaubnisbehörde ist dann nicht mehr erforderlich. Sofern Sie dies wünschen, vergessen Sie bitte nicht, das hierfür vorgesehene Feld auf der Rückseite des Formulars anzukreuzen.

Hinweise für im Ausland lebende Fahrerlaubnisinhaber/innen:

Wenn Sie sich dauerhaft in einem anderen Mitgliedstaat der EU niedergelassen haben, ist keine deutsche Fahrerlaubnisbehörde mehr für die Ausstellung eines Ersatzdokuments zuständig; ggf. wenden Sie sich bitte an die Verkehrsbehörde in Ihrem ausländischen Wohnort.

Sofern Sie sich in einem Staat außerhalb der EU dauerhaft niedergelassen haben, beantragen Sie die Ausstellung des benötigten Ersatzdokuments bitte über die für Ihren Wohnort zuständige deutsche Auslandsvertretung (Botschaft oder Konsulat). Eine Übersicht der deutschen Auslandsvertretungen finden Sie auf der Webseite des Auswärtigen Amtes.

Benötigte Unterlagen:

  • Antrag (Download hier (PDF | 96,5 KB)); bitte unterschreiben Sie auch in dem umrandeten Feld ganz unten rechts).
  • gültiges Ausweisdokument, bitte beachten Sie die Hinweise hier
  • bei Diebstahl: Durchschrift der polizeilichen Anzeige
  • bei Verlust: Abgabe einer Versicherung an Eides Statt bei der Fahrerlaubnisbehörde
  • Auszüge aus dem Fahreignungsregister (FAER) und dem Zentralen Fahrerlaubnisregister (ZFER) beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg (werden von der Behörde eingeholt)
  • Ein biometrisches Lichtbild, das den Bestimmungen der Passverordnung entspricht; bitte beachten Sie hierzu auch die Fotomustertafel der Bundesdruckerei

Wenn der abhanden gekommene Führerschein ein graues oder rosafarbenes Papierdokument war, das nicht vom Landrat des Kreises Groß-Gerau ausgestellt wurde, zusätzlich:

  • Karteikartenabschrift der Ausstellungsbehörde  


Kosten:

Die Verwaltungskosten betragen 31,30 €, bei Direktversand des Führerscheins 36,30 €.

Hinweise:

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) stellt auf seiner Webseite hier ein aktuelles Verzeichnis der Fahrerlaubnisbehörden in Deutschland zur Verfügung. Bei Kommon.de, dem Informationssystem der deutschen Städte, Gemeinden und Kreise, finden Sie ein Verzeichnis der offiziellen kommunalen Webseiten, den Kommunalnavigator.

Für die Übergangszeit zwischen Antragstellung und Aushändigung des Ersatzführerscheins wird auf Wunsch eine kostenpflichtige befristete Ausnahmegenehmigung zum Führen von Kraftfahrzeugen ohne Mitführen des Führerscheins erteilt.

Ersatz bei Namenswechsel

Man muss seinen Führerschein nach Änderung des Namens infolge Heirat oder aufgrund anderer Umstände nicht umtauschen; es steht Ihnen aber selbstverständlich frei, dennoch einen neuen Führerschein zu erwerben.

Bitte beachten Sie, dass zur Beantragung Ihre persönliche Vorsprache bei der Fahrerlaubnisbehörde erforderlich ist.

Direktversand:

Gegen die Entrichtung eines Zusatzbetzrages in Höhe von 5,00 € kann der neue Kartenführerschein nach Abschluss des Antragsverfahrens von der Bundesdruckerei direkt an Sie versandt werden. Eine nochmalige Vorsprache bei der Fahrerlaubnisbehörde ist dann nicht mehr erforderlich. Sofern Sie dies wünschen, vergessen Sie bitte nicht, das hierfür vorgesehene Feld auf der Rückseite des Formulars anzukreuzen.

Benötigte Unterlagen:

  • Antrag (Download hier (PDF | 96,5 KB)); bitte unterschreiben Sie auch in dem umrandeten Feld ganz unten rechts).
  • gültiges Ausweisdokument, bitte beachten Sie die Hinweise hier
  • derzeitiger Führerschein
  • Ein biometrisches Lichtbild, das den Bestimmungen der Passverordnung entspricht; bitte beachten Sie hierzu auch die Fotomustertafel der Bundesdruckerei

Sollten Sie derzeit im Besitz eines grauen oder rosafarbenen Papierführerscheins sein, der nicht vom Landrat des Kreises Groß-Gerau ausgestellt wurde, zusätzlich:

  • Karteikartenabschrift der Ausstellungsbehörde  


Kosten:

Die Verwaltungskosten betragen 29,00 €, bei Direktversand des Führerscheins 34,00 €. 


Hinweise:

Sollte Ihr derzeitiger Führerschein ein graues oder rosafarbenes Papierdokument sein, das nicht vom Landrat des Kreises Groß-Gerau ausgestellt wurde, ist zusätzlich eine Karteikartenabschrift der Ausstellungsbehörde erforderlich. 

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) stellt auf seiner Webseite hier ein aktuelles Verzeichnis der Fahrerlaubnisbehörden in Deutschland zur Verfügung. Bei Kommon.de, dem Informationssystem der deutschen Städte, Gemeinden und Kreise, finden Sie ein Verzeichnis der offiziellen kommunalen Webseiten, den Kommunalnavigator.

Ersatz für unbrauchbare Dokumente

Bitte beachten Sie, dass zur Beantragung Ihre persönliche Vorsprache bei der Fahrerlaubnisbehörde erforderlich ist. 

Direktversand:

Gegen die Entrichtung eines Zusatzbetrages in Höhe von 5,00 € kann der neue Kartenführerschein nach Abschluss des Antragsverfahrens von der Bundesdruckerei direkt an Sie versandt werden. Eine nochmalige Vorsprache bei der Fahrerlaubnisbehörde ist dann nicht mehr erforderlich. Sofern Sie dies wünschen, vergessen Sie bitte nicht, das hierfür vorgesehene Feld auf dem Antragsformular anzukreuzen.


Benötigte Unterlagen:

  • Antrag (Download hier (PDF | 96,5 KB)); bitte unterschreiben Sie auch in dem umrandeten Feld ganz unten rechts).
  • gültiges Ausweisdokument, bitte beachten Sie die Hinweise hier
  • unbrauchbar gewordener alter Führerschein
  • Ein biometrisches Lichtbild, das den Bestimmungen der Passverordnung entspricht; bitte beachten Sie hierzu auch die Fotomustertafel der Bundesdruckerei

Sollten Sie derzeit im Besitz eines grauen oder rosafarbenen Papierführerscheins sein, der nicht vom Landrat des Kreises Groß-Gerau ausgestellt wurde, zusätzlich:

  • Karteikartenabschrift der Ausstellungsbehörde  


Kosten:

Die Verwaltungskosten betragen 28,00 €, bei Direktversand des Führerscheins 33,00 €.


Hinweis:

Sollte Ihr unbrauchbar gewordener Führerschein ein graues oder rosafarbenes Papierdokument sein, das nicht vom Landrat des Kreises Groß-Gerau ausgestellt wurde, ist zusätzlich eine Karteikartenabschrift der Ausstellungsbehörde erforderlich. 

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) stellt auf seiner Webseite hier ein aktuelles Verzeichnis der Fahrerlaubnisbehörden in Deutschland zur Verfügung. Bei Kommon.de, dem Informationssystem der deutschen Städte, Gemeinden und Kreise, finden Sie ein Verzeichnis der offiziellen kommunalen Webseiten, den Kommunalnavigator.

Kontakt

Sachbearbeitung Fahrerlaubnis

Frau Gils
Zimmer 124
Tel.: 06152 989-287
Frau Pabst
Zimmer 124
Tel.: 06152 989-294
Frau Schreiner
Zimmer 123
Tel.: 06152 989-296
Frau Winek
Zimmer 124
Tel.: 06152-989 294
Fax
06152 989-117
E-Mail:
feb@kreisgg.de

Kontaktformular

Auch mit dem Kontaktformular können Sie Ihr Anliegen an die Führerscheinstelle herantragen; eine telefonische oder - falls gewünscht - schriftliche Antwort erfolgt in der Regel am gleichen Tag, spätestens aber am folgenden Arbeitstag.

Anschrift

Der Landrat des Kreises
Groß-Gerau
Fahrerlaubnisbehörde
Wilhelm-Seipp-Straße 4
64521 Groß-Gerau

Öffnungszeiten

Montag 08:00 - 12.00 Uhr
Dienstag 07:00 - 12.00 Uhr
Mittwoch 13:00 - 17.00 Uhr
Donnerstag 08:00 - 12.00 Uhr
Freitag 08:00 - 12.00 Uhr

Bankverbindung

Kreissparkasse Groß-Gerau
IBAN DE67 5085 2553 0000 0000 18
BIC HELADEF1GRG
Kennwort "Führerschein"

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de