Führen von Krafträdern der Klasse A1 mit dem B-Führerschein

Führerschein

Seit dem 31.12.2019 können Inhaber einer Fahrerlaubnis der Klasse B die Berechtigung erwerben, Krafträder der Fahrerlaubnisklasse A1 zu führen, ohne dass hierfür eine Prüfung abgelegt werden muss. Damit wird an eine in Deutschland bis zum 31.03.1980 bestandene Regelung angeknüpft, nach der Inhaber einer Fahrerlaubnis der damaligen Klasse drei Leichtkrafträder – damals noch mit 80 ccm und bis 80 km/h - ohne Ausbildung und Prüfung fahren durften.

Nach Aushändigung eines entsprechenden Führerscheins dürfen in Deutschland (nicht im Ausland!) Krafträder (auch mit Beiwagen) mit einem Hubraum von bis zu 125 cm3, einer Motorleistung von nicht mehr als 11 kw, bei denen das Verhältnis der Leistung zum Gewicht 0,1 kW/kg nicht übersteigt, geführt werden.

Hierdurch wird jedoch keine Fahrerlaubnis der Klasse A1 erworben, sodass mit dieser Berechtigung die Erweiterung auf die Klasse A2 nicht möglich ist. 


Voraussetzungen

Um ein Kraftrad der Klasse A1 führen zu dürfen, müssen Interessierte

  • seit mindestens fünf Jahren die Klasse B besitzen,
  • das Mindestalter von 25 Jahren erreicht haben und
  • bei einer Fahrschule mindestens 9 Unterrichtseinheiten zu je 90 Minuten absolvieren (vier Unterrichtseinheiten Theorie und fünf Unterrichtseinheiten Praxis - s. Anlage 7b FeV).

Nach Abschluss der Fahrerschulung ist durch die Fahrschule eine entsprechende formgebundene Bescheinigung auszustellen, die beim Antrag auf Eintragung der Schlüsselzahl 196 in die Klasse B bei der Führerscheinstelle vorgelegt werden muss; der Zeitraum zwischen dem Abschluss der Schulung und der Eintragung der Schlüsselzahl 196 darf ein Jahr nicht überschreiten.

Antragsunterlagen und Gebühren

Zur Beantragung der Eintragung der Schlüsselzahl 196 in den Führerschein sind folgende Unterlagen erforderlich:

  • Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis (Download hier (PDF | 96,5 KB)); bitte unterzeichnen Sie das Formular auch auf der Rückseite in dem Feld unten rechts).
  • Bescheinigung einer Fahrschule über die erfolgreiche Teilnahme an einer Fahrerschulung; der Zeitraum zwischen dem Abschluss der Schulung und der Eintragung der Schlüsselzahl 196 darf ein Jahr nicht überschreiten.
  • gültiges Ausweisdokument, bitte beachten Sie die Hinweise hier.
  • Ein biometrisches Lichtbild, das den Bestimmungen der Passverordnung entspricht; bitte beachten Sie hierzu auch die Fotomustertafel der Bundesdruckerei.

Sollten Sie derzeit im Besitz eines grauen oder rosafarbenen Papierführerscheins sein, der nicht vom Landrat des Kreises Groß-Gerau ausgestellt wurde, zusätzlich:

  • Karteikartenabschrift der Ausstellungsbehörde   

Die Verwaltungsgebühren betragen 29,60 €. 

Sachbearbeitung Umtausch, Internationaler FS, Ersatz-FS

Frau Hammann
Zimmer 122
Tel.: 06152 989-616
Fax
06152 989-117
E-Mail:
feb-service@kreisgg.de
Wartemarken für Wartekreis U

Kontaktformular

Auch mit dem Kontaktformular können Sie Ihr Anliegen an die Führerscheinstelle herantragen; eine telefonische oder - falls gewünscht - schriftliche Antwort erfolgt in der Regel am gleichen Tag, spätestens aber am folgenden Arbeitstag.

Anschrift

Der Landrat des Kreises
Groß-Gerau
Fahrerlaubnisbehörde
Wilhelm-Seipp-Straße 4
64521 Groß-Gerau

Erreichbarkeitszeiten

Montag 08:00 - 12.00 Uhr
Dienstag 08:00 - 12.00 Uhr
Mittwoch 14:00 - 18.00 Uhr
Donnerstag 08:00 - 12.00 Uhr
Freitag 08:00 - 12.00 Uhr

Bankverbindung

Kreissparkasse Groß-Gerau
IBAN DE67 5085 2553 0000 0000 18
BIC HELADEF1GRG
Kennwort "Führerschein"

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de