Termine_Einzelansicht

Kreislogo

Selbstbestimmung stärken

Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Montag, 24.06.2024, 10:00 - 13:00 Uhr

Landratsamt Groß-Gerau, Wilhelm-Seipp-Straße 4, 64521 Groß-Gerau

KREIS GROSS-GERAU – Für eine gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen ist es entscheidend, inklusive Strukturen in allen Lebensbereichen zu schaffen und Barrieren abzubauen. Hierfür ist die inklusive Gestaltung der konkreten Alltagswelt in den Kommunen maßgeblich, denn dort werden Teilhabemöglichkeiten bestimmt. Der Kreistag des Kreises Groß-Gerau hat darum bereits 2011 die Umsetzung der UN-Behindertenrechts-konvention im Kreis anhand eines Leitfadens in Auftrag gegeben. 2012 wurden ein Inklusionsleitbild erarbeitet sowie ein Inklusionsbeirat eingerichtet, der die Entwicklung zu einem inklusiven Gemeinwesen begleitet. Aus Anlass des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai macht der Kreis in diesem Zusammenhang auf ein kommendes Angebot aufmerksam.

Der Kreis Groß-Gerau unterstützt Akteure vor Ort dabei, den Sozialraum inklusiver zu gestalten. In einem Workshop „Inklusion vor Ort – Kontakt- und Ideenbörse zur Entwicklung inklusiver Angebote“ soll die Zusammenarbeit zwischen Akteur*innen der Behindertenhilfe, Verwaltungen, Vereinen und Kulturschaffenden ermöglicht werden. Durch den gemeinsamen Austausch sollen inklusive Angebote angeregt und bereits vorhandene Angebote besser bekannt gemacht werden.

Mit Blick auf die Finanzierung neuer Angebote kann der Kreis Groß-Gerau bei der Recherche von relevanten Förderprogrammen auf EU-, Bundes- und Landesebene helfen und örtliche Gruppen begleiten, die inklusive Angebote für Menschen mit und ohne Behinderung entwickeln wollen.

Interessierte Personen aus Vereinen, Verwaltungen, der Behindertenhilfe können sich unter diesem Link zum Workshop „Inklusion vor Ort – Kontakt- und Ideenbörse zur Entwicklung inklusiver Angebote“ am 24. Juni, 10 bis 13 Uhr im Landratsamt, anmelden und weitere Informationen erhalten. Die Anmeldung ist bis Freitag, 14. Juni, möglich.

Zum Hintergrund: Inklusion ist ein Menschrecht. Das wurde vor knapp 15 Jahren durch die Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) in Deutschland anerkannt. Doch erst vor Kurzem wurde im Rahmen einer Staatenprüfung durch den UN-Fachausschuss kritisiert, dass die Rechte von Menschen mit Behinderungen in Deutschland bislang nicht genügend umsetzt wurden.

Menschen mit Behinderungen sind demnach in Deutschland immer noch kein selbstverständlicher Teil der Gesellschaft und werden häufig auf Sonderstrukturen verwiesen, etwa bei der schulischen Bildung, der Beschäftigung in Werkstätten oder auch beim Leben in großen Wohneinrichtungen. Zu diesen etablierten Sonderstrukturen gibt es nach wie vor kaum Alternativen. Zudem wird die Autonomie von Menschen mit Behinderungen eingeschränkt, indem fehlende Barrierefreiheit den Zugang zu gesellschaftlichen Bereichen verschließt. Die Bedarfe von Menschen mit Behinderungen werden nach wie vor in vielen Bereichen nicht ausreichend mitgedacht. Hier will der Kreis Groß-Gerau gegensteuern.