Termine_Einzelansicht

Workshop „Rassismus wahrnehmen und reagieren“:

Gegen alltägliche Diskriminierung

KREIS GROSS-GERAU – Die Veranstaltung der Kreisjugendförderung in Kooperation mit dem Büro für Integration des Kreises Groß-Gerau „Rassismus wahrnehmen und reagieren“ setzt sich mit dem Umgang mit Rassismus in der Sprache auseinander. Doch die Wahrnehmung hierfür gestaltet sich oft schwierig – gerade für diejenigen, die nicht selbst von rassistischen Zuschreibungen betroffen sind.

Gerade im Kontext der aktuellen Diskussionen um geflüchtete Menschen sehen wir uns mit menschenfeindlichen und rassistischen Aussagen konfrontiert. Wir wollen reagieren – doch wo stehen wir selbst innerhalb gesellschaftlicher Veränderungen? In der Veranstaltung werden die Teilnehmenden mit Vortrag, Workshop und Diskussion einen kritischen Blick auf Diskriminierung durch Sprache und Bilder werfen, sich mit (oft unbewussten) Wortbedeutungen auseinander setzen und sich auf diese Weise einem Verständnis des Phänomens Alltagsrassismus annähern – um diesem letztendlich besser etwas entgegensetzen zu können. Referentinnen an diesem Abend sind Denise Bergold-Caldwell und Jasmin Scholle von „in.bildung“ – Diversitätsbewusste Bildung und Beratung.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Netzwerkes gegen (Rechts)-Extremismus und Rassismus am 19. April 2018, von 18 bis 20.30 Uhr im Landratsamt Groß-Gerau statt und richtet sich an Multiplikator/innen der Kinder- und Jugendarbeit, Ehrenamtliche und alle, die sich aktiv gegen Rassismus und Rechtsextremismus einsetzen möchten aus dem Kreis Groß-Gerau.

Eine Anmeldung ist erforderlich, der Anmeldeschluss ist am 06. April 2018 Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldeunterlagen und weitere Informationen gibt es bei: Kreisjugendförderung, Wilhelm-Seipp-Straße 4, 64521 Groß-Gerau, 06152 989-450 (Frau Köppler) und Telefon 06152 989-466 (Herr Trautmann), E-Mail jf@kreisgg.de.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de