Termine_Einzelansicht

Vortrag und Lesung mit Viktor Staudt:

Suizid – Wunsch nach Leben

KREIS GROSS-GERAU – Zu einer Lesung mit dem Autor Viktor Staudt laden das Bündnis gegen Depression im Kreis Groß-Gera und die Praxis für Gestalttherapie Franziska Schröder - unterstützt vom Hospiz- und Palliativnetz des Kreises Groß-Gerau - für Montag, 22.Oktober, ins Landratsamt ein.

Der Niederländer Viktor Staudt berichtet offen, ehrlich und ohne Beschönigung über seine langjährigen Angstattacken und Depressionen, wie er im Alter von 30  Jahren keinen Ausweg mehr sah, vor einen Zug sprang und überlebte, dabei aber beide Beine verlor. Er schildert sehr persönlich seinen langen Weg zurück ins Leben und wie es ihm heute damit geht, überlebt zu haben. Und wie seine Umgebung damit umgegangen ist.

 Viktor Staudt liest Passagen aus seinem Spiegel-Bestseller „Die Geschichte meines Selbstmords und wie ich das Leben wiederfand“. Im Anschluss ist ein Gespräch mit ihm möglich. Außerdem gibt es Informationen zu den Hilfsangeboten im Kreis Groß-Gerau: am Infotisch über Depression und rund um die Themen Sterben und Abschied. Am Büchertisch kann man das Buch von Viktor Staudt kaufen und vom Autor signieren lassen. 

Die Veranstaltung im Georg-Büchner-Saal des Landratsamts (Wilhelm-Seipp-Straße 4, 64521 Groß-Gerau) beginnt um 18.30 Uhr, Einlass ist ab18 Uhr. Die Lesung wird gefördert von der Kreissparkasse Groß-Gerau und der Ambulanten Ethikberatung Groß-Gerau. Karten für die Lesung kosten fünf Euro im Vorverkauf und acht Euro an der Abendkasse. Vorverkaufsstellen sind die Infothek im Landratsamt und die Buchhandlung Calliebe in Groß-Gerau. Über den Ticketshop der Kreissparkasse können die Karten auch online erworben werden unter www.kskgg.de/kartenbestellung. 

 

Informationen zu den Veranstaltern:

Die Praxis Franziska Schröder besteht seit 2005, seit 2011 praktiziert sie in Groß-Gerau. Neben der Psychotherapie (HP) bietet sie nach zusätzlichen Qualifikationen seit 2012 Psychoonkologie für Menschen mit Krebs und deren Angehörigen an. „Wenn eine Krankheit weit fortgeschritten ist, oder einem die Probleme über den Kopf wachsen, überlegen die meisten Menschen auch mal, wie es wäre, den Todeszeitpunkt selbst zu bestimmen.“ Franziska Schröder hat sich in ihrer beruflichen Tätigkeit einen Schwerpunkt zu dem Thema Suizidalität und die Begleitung von Angehörigen nach einem Suizid gelegt. In Ihrer Praxis sowie auf den onkologischen Stationen zweier Krankenhäuser, einem Hospiz und einem Palliativteam berät sie zu Fragen, die das Lebensende betreffen. In ihrer Praxis in Groß-Gerau bietet sie neben der Trauerbegleitung speziell die Betreuung von Angehörigen nach Suizid sowie Gruppen für Betroffene an. 

Das Bündnis gegen Depression besteht im Kreis Groß-Gerau seit nunmehr 13 Jahren und ist eines von über 80 lokalen Bündnissen gegen Depression in Deutschland. Das Ziel ist die Aufklärung über Depression im Kreis. Dabei geht es um die Vermittlung dieser drei Botschaften: Depression kann jeden treffen – Depression hat viele Gesichter – Depression ist gut behandelbar.

Das Bündnis gegen Depression bietet Betroffenen, Angehörigen und Interessierten Information über die Krankheit, setzt sich ein für Entstigmatisierung und den Abbau von Vorurteilen. Es geht langfristig auch um eine Senkung der Suizidzahlen. Denn eine nicht erkannte, nicht behandelte Depression ist eine lebensbedrohliche Erkrankung. Im Bündnis sind Dienste der psychiatrischen und sozialpsychiatrischen Versorgung im Kreis vernetzt und organisieren mit Vorträgen, Fortbildungen, Infostände und kulturellen Veranstaltungen rund um das Thema Depression. 

Das Netzwerk Hospiz hat sich zum Ziel gesetzt, das Thema Hospiz- und Palliativversorgung auf Kreisebene weiter transparent zu verfolgen und zu befördern. Es bietet seit vielen Jahren der Öffentlichkeit die Möglichkeit, Themen rund um das Sterben aus der Tabu-Zone herauszuholen. Alle Mitglieder haben langjährige professionelle und ehrenamtliche Erfahrung in der Sterbebegleitung und begleiten auch im öffentlichen Diskurs das Thema mit höchstem Respekt und dem notwendigen Einfühlungsvermögen.  

Kontakt: 

Bündnis gegen Depression im Kreis Groß-Gerau

Langgasse 44, 64546 Mörfelden-Walldorf, Tel.: 06105-966773,

Mail: buendnis-depression.kreisgg@spv-gg.de

www.bgd-gg.de

 

Praxis Franziska Schröder (MAS)

Bernhard-Lüdecke-Str. 25, 64521 Groß-Gerau, Tel.: 06152 / 855 49 34
Mail: info@gestalttherapie-gg.de
www.gestalttherapie-gg.de 

Hospiz- und PalliativNetzwerk im Kreis Groß-Gerau

Kontaktstelle: Cornel Ahlers, Fachbereich Soziale Sicherung, Wilhelm-Seipp-Straße 4, 64521 Groß-Gerau, Tel.: 06125-989 815, Mail: c.ahlers@kreisgg.de

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de