Termine_Einzelansicht

Solarkampagne des Kreises Groß-Gerau:

Angebote nun auch für Unternehmen

KREIS GROSS-GERAU – Unternehmen sind ein wichtiger Akteur der Energiewende: Laut Daten der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen entfielen im Jahr 2016 rund 44 Prozent der in Deutschland verbrauchten Endenergie auf Unternehmen und davon mehr als die Hälfte auf die fossilen Brennstoffe Kohle, Öl und Gas. Das bedeutet: Ohne die Unternehmen kann die Wärmewende nicht gelingen. 

Der Kreis Groß-Gerau plant darum seine erste Veranstaltung innerhalb der Solarkampagne für Unternehmen. Sie beginnt am 29. April (Montag) um 18 Uhr im Landratsamt Groß-Gerau, Wilhelm-Seipp-Straße 4. Thema der Veranstaltung wird solare Prozesswärme in Unternehmen mit ihren vielfältigen Einsatzmöglichkeiten sein, besonders bei Prozessen unter 100 Grad Celsius. 

Solarthermie ist weltweit gefragt. Das ergibt der aktuelle, vom IEA Solar Heating and Cooling Programm (IEA SHC) veröffentlichte Bericht „Solar Heat Worldwide“. Der vom österreichischen Forschungsinstitut AEE INTEC (Institut für nachhaltige Energien) verfasste Report weist für das Jahr 2017 472 Gigawatt thermisch (GWth) solare Wärme und Kälte, sowie 402 Gigawatt peak (GWp) Photovoltaik aus.

Zum Vergleich: Die aktuell in Deutschland installierte Nettoleistung Strom beträgt laut Umweltbundesamt rund 210 Gigawattstunden (GWh). Damit ist solare Wärme und Kälte der größte Solarsektor auf unserem Planten. Die Zahlen basieren auf Daten aus 66 Ländern, die das Institut ausgewertet hat. Der Report hebt auch hervor, dass die Solarthermie-Nutzung im öffentlichen, privaten und gewerblichen Bereich angestiegen ist. Für solare Wärme war 2017 gar ein Rekordjahr, so das IEH SHC.  

Dabei ist solare Wärme auch für unsere Breitengrade interessant. So wuchs der Bereich solare Fernwärme im Jahr 2017 – neben China – vor allem in Deutschland, Österreich, Dänemark und Schweden. Diese Entwicklung greift der Kreis Groß-Gerau nun gezielt auf und erweitert seine erfolgreich laufende Solarkampagne um Solarthermie für die Zielgruppe Unternehmen.  

Fragen oder Anregungen zur Veranstaltung und zur Kampagne nimmt Patrick Ehmann von der Kreisverwaltung Groß-Gerau, Fachbereich Wirtschaft und Energie, telefonisch unter 06152 989-582 oder per E-Mail an wubf@kreisgg.de gern entgegen.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de