Termine_Einzelansicht

Kindesschutzkonzepte im Verein

Kreisjugendförderung und Partner bieten Fortbildung an

KREIS GROSS-GERAU – Der bestmögliche Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Kindeswohlgefährdung ist ein wichtiges Anliegen aller Träger der Kinder- und Jugendarbeit. Kindeswohlgefährdung, wie sexualisierte Gewalt und Vernachlässigung, sollte in keinem Verein oder Verband tabuisiert werden. Vielmehr gilt es, eine Kultur der Aufmerksamkeit zu etablieren, um einen möglichst sicheren Schutzraum für Kinder und Jugendliche zu bieten, betont die Kreisjugendförderung.  

Sie lädt daher zu der Fortbildung „Hilfreiche Module für Schutzkonzepte im Verein“ ein. Die Veranstaltung ist am Mittwoch, 27. März 2019, von 18.30 bis 20.30 Uhr im Landratsamt Groß-Gerau. Dort soll erarbeitet werden, inwieweit ein Schutzkonzept sowohl hilfreich für die praktische Arbeit als auch für die Außenwirkung sein kann. Ferner liefert die Fortbildung Hintergrundinformationen zum Thema sexualisierte Gewalt und bietet Handlungsleitfäden für Prävention und Intervention. 

Die Veranstaltung richtet sich an interessierte Aktive in der Kinder- und Jugendarbeit der Vereine, Verbände und freien Träger. Es handelt sich um eine Kooperation mit der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Kreises Groß-Gerau, dem Caritas Zentrum Dicker Busch, der Evangelischen Jugend im Dekanat Groß-Gerau – Rüsselsheim und Wildwasser Kreis Groß-Gerau.  

Anmeldeunterlagen und weitere Informationen gibt es bei der Kreisjugendförderung Groß-Gerau, Telefon 06152 989-450, E-Mail jf@kreisgg.de oder unter www.kreisgg.de/bundeskinderschutzgesetz. Anmeldungen werden bis zum 15. März 2019 entgegengenommen.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de