Modellregion Inklusion

Integrierte Ausbildung und Arbeit: Teilhabe für Menschen mit Behinderung

Der Landkreis Groß-Gerau ist eine von sechs hessischen Regionen, die einen Inklusionsprozess begonnen haben und modellhaft Projekte zur Erprobung umsetzen. Der Kreis hat den Schwerpunkt "Integrierte Ausbildung und Arbeit" gewählt. Er erprobt und fördert transferfähige, nachhaltige Strukturen und Prozesse für die Integration in Ausbildung, Beschäftigung und Erwerbsarbeit.

Bei Inklusion geht es um die gleichberechtigte Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Für jeden Menschen jeden Alters, unabhängig von Herkunft oder Religion, Kultur oder einer Behinderung und von Anfang an.

Konzept

Unser Modellprojekt Integrierte Ausbildung und Arbeit - Teilhabe am Arbeitsmarkt besteht aus drei Teilprojekten. Der Landkreis Groß-Gerau

  • fördert die Entwicklung nachhaltiger Strukturen zur passgenauen Vermittlung von Förderschülerinnen und Förderschülern in Ausbildung.
  • initiiert passgenau Vermittlung in Arbeit auf der Ebene des Einzelfalls.
  • unterstützt Initiativen zum Aufbau von Integrationsbetrieben und integrierter Arbeit.

Unser gesamtes Konzept können Sie rechts herunterladen.

Schaubild Projektstruktur
(Vergrößerung bei Klick)

Projektstruktur

Für die Dauer des Modellprojekt konnten wir eine Projektkoordinatorin, finanziert durch Fördermittel des Landes einstellen. Sie sichert den Informationsfluss und Wissenstransfer zwischen den Umsetzungsprojekten, der Steuerungsgruppe und den Netzwerkpartnern.


Weitere Informationen

Im Download-Bereich finden Sie die Präsentationen der Auftaktveranstaltung für den Schwerpunkt Aufbau von integrativer Arbeit für Menschen mit Behinderung vom 03.07.2013.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de