Beratung und persönliches Budget

Beratung

In der Kreisverwaltung werden alle Menschen mit einer Behinderung bzw. deren Angehörigen kostenlos

  • informiert,

  • beraten und

  • weitervermittelt.

Darüber hinaus gibt es im Kreis soziale Dienste, Behindertenbeauftragte in den Kommunen, Frühförderstellen, Familienentlastende Dienste u.v.m. Adressen und Ansprechpartner finden Sie in der Broschüre Netz der Sozialen Dienste (bitte folgen Sie dem Link).

Persönliches Budget

Menschen mit Behinderung, die einen Anspruch auf Teilhabeleistungen oder andere budgetfähige Sozialleistungen haben, können anstelle von sogenannter Sachleistung eine Geldleistung wählen. Mit diesem Geldbetrag können sie die erforderliche Hilfe eigenverantwortlich einkaufen. Sie entscheiden selbst über das Wann, Wo, Wie und von Wem. Diese Wunsch- und Wahlfreiheit fördert die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung.

Das Persönliche Budget kann von verschiedenen Stellen (Trägern) gezahlt werden:

  • den Krankenkassen

  • den Pflegekassen

  • der Bundesagentur für Arbeit

  • der Unfallversicherung

  • der Rentenversicherung

  • den Trägern der Kriegopferfürsorge

  • dem Jugendamt

  • dem Sozialamt

  • den Integrationsämtern

Wenn mehrere Träger unterschiedliche Teilhabe- und Rehabilitationsleistungen in einem Budget erbringen, spricht man von einem Trägerübergreifenden Persönlichen Budget (Komplexleistungen).

Kontakt

Polina Maierle

Wilhelm-Seipp-Straße 4
64521 Groß-Gerau
Zimmer 312

Tel.: 06152 989-642
Fax: 06152 989-109

E-Mail: p.maierle@kreisgg.de

Sprechzeiten sind montags und freitags 8-12 Uhr sowie mittwochs 14-16 Uhr

Antrag auf Persönliches Budget

Antragsformular

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de