Interkulturelles Lernen

JMD-Seminar „It’s my life“
JMD-Seminar „It's my life“
JMD-Seminar „Wir machen Radio!“
JMD-Seminar „Wir machen Radio!“

Projekttage zu den Themen Toleranz, Integration und Ehre
Für interessierte Schulklassen im Jahrgang 6 führt das Jugendbildungswerk einen Projekttag zu den Themen Toleranz und Integration am Beispiel der Klassengemeinschaft mit dem Titel „Ich, wir, alle … und die Anderen“ an. Dabei sollen die Jugendlichen Vielfalt im Sinne von „Diversity“ ebenso entdecken wie Gemeinsamkeiten. Integration soll als gelebter, aktiver und beiderseitiger Prozess zwischen Gruppe und Einzelperson begriffen werden.

Für die Jahrgänge 7 bis 9 wird das 2-tägige Projekt „Ist doch Ehrensache! angeboten. Durch Spiele, Übungen, kurze Videofilme und Kleingruppenarbeit werden die Themen Gemeinsamkeiten und Unterschiede, Werte, Menschenrechte, Ehre, Anerkennung, Respekt und das konkrete Verhalten als Mädchen und Jungen in den Mittelpunkt gestellt.

Die methodisch-didaktische Gestaltung der Projekttage wird vom Jugendbildungswerk stetig weiter entwickelt. Ebenso werden Anpassungen des Konzeptes an die spezifische Situation in der Klasse vorgenommen.

Interkulturelle Seminare mit Sprachkursen des Jugendmigrationsdienstes
Die zwei interkulturellen Wochenendseminare im Mai und September im kreiseigenen Kinder- und Jugendferiendorf Ober-Seemen richten sich an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 26 Jahren, die für neue Erfahrungen offen sind und erst seit kurzem in Deutschland leben.
Beim ersten Wochenendseminar zum Thema „It’s my life“ setzen sich die Neuzugewanderten jungen Menschen mit ihrem neuen Leben in Deutschland auseinander. Hierbei wird den Bedingungen gelingender Integration nachgegangen, sich über Demokratie und Werte ausgetauscht und eigene Stärken ausgelotet. Beim zweiten Wochenende setzen sich die jungen Menschen mit den Themenfeldern Demokratie, Diskriminierung, Religion und Antisemitismus auseinander. Beide Seminare bietet neue Begegnungen mit regem Meinungsaustausch zwischen den unterschiedlichen Kulturen.

Die Maßnahmen sind eine Kooperationsveranstaltung mit dem Jugendmigrationsdienst des Internationalen Bundes Groß-Gerau.

Radioseminar mit Sprachkursen des Jugendmigrationsdienstes
Die Seminarwoche „Wir machen Radio!“ richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 26 Jahren. Das Angebot dient der Sprachförderung, der Überwindung von Sprachbarrieren, der Orientierung in der „neuen“ Lebenswelt, dem Kennenlernen und Hinterfragen von unbekannten Strukturen sowie der Förderung der Integration. Hierzu werden auch Straßen- und Experteninterviews durchgeführt. Innerhalb einer Woche erstellen alle einen kurzen Radiobeitrag und so entsteht ihr eigenes, buntes Radiomagazin mit Livemoderation. Die Ausstrahlung der Sendung stärkt die Gruppe und das Selbstwertgefühl der jungen Migrant*innen. Die Vermittlung kritischer Medienkompetenz erfolgt praxisorientiert im Seminar. Die Maßnahmen sind eine Kooperation mit dem Jugendmigrationsdienst des IB  Groß-Gerau. Die Sendung wird bei „Radio Rüsselsheim“ am 18. März 2019 von 10-12 Uhr und am 25. November 2019 von 10-12 Uhr ausgestrahlt.

„Wie ist das hier - was geht?“
Für Intensivklassen „Deutsch als Zweitsprache“ bieten wir ein drei- bis viertägiges Projekt zur Lebenswelterkundung an. In diesem Rahmen werden Orte mit Freizeit- und Kulturangeboten oder Vereine in der „Neuen Heimat“ der Jugendlichen aufgesucht, die ihren persönlichen Interessen und Hobbys entsprechen. Diese kleinen Exkursionen werden mit dem Fotoapparat dokumentiert und zusammen mit Informationen über die Orte zu Fotocomic-Geschichten verarbeitet. Die Jugendlichen können sich ebenso damit auseinandersetzen, was ihnen in der „Neuen Heimat“ fremd ist. Wir führen das Projekt gerne in Kooperation mit der örtlichen Jugendförderung oder mit weiteren Kooperationspartnern durch.

„Ankommen: Leben in Deutschland“
Dieses zweitägige Seminar richtet sich an InteA-Klassen und behandelt die Themen „Grundbedürfnisse von Menschen, Werte und Menschenrechte“. Das eigene Gerechtigkeitsempfinden ist Ausgangspunkt für die Bearbeitung der Themen „Diskriminierung und Gleichberechtigung“. Die Geschichte der Gleichberechtigung und der Veränderungen der Geschlechterrollen in Deutschland wird vermittelt und auch das Thema „Vielfalt der Geschlechter und sexuellen Orientierungen“ wird einbezogen. Ebenso wird eine persönliche Auseinandersetzung mit den eigenen Lebensvorstellungen angeregt. Das Konzept wird an die spezifische Situation in der Klasse thematisch angepasst.

 

 


Kontakt

Frau Zerl
Jugendbildungsreferentin
Zimmer 235
06152 989-468

jbw@kreisgg.de

Herr Schlimme
Jugendbildungsreferent
Zimmer 235
06152 989-451

jbw@kreisgg.de

Fax: 06152 989-150

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de