Nachrichten_Einzelansicht

Zeit für Grippe-Schutzimpfung

Empfehlung des Gesundheitsamts des Kreises Groß-Gerau

KREIS GROSS-GERAU – Die Grippewelle hat noch nicht begonnen – erfahrungsgemäß startet sie im Januar und dauert acht bis zwölf Wochen an. Die Stärke der Grippewellen schwankt von Jahr zu Jahr erheblich. So wurden dem Robert Koch-Institut (RKI) in der Saison 2017/2018 in Deutschland über 274.000 Grippeerkrankungen gemeldet, in der Saison 2018/2019 182.000 Fälle. Etwa 20 Prozent der Erkrankten mussten während der letzten Grippewelle stationär in einer Klinik behandelt werden, bei durchschnittlich 2,15 Prozent verlief die Erkrankung tödlich.  

Die Rate der Komplikationen und Sterblichkeit liegt jedoch bei einzelnen Personengruppen deutlich diesem Durchschnitt, so dass die Ständige Impfkommission (STIKO) am RKI folgenden besonders gefährdeten Gruppen die jährliche Impfung gegen Influenza empfiehlt: Alle Personen über 60 Jahre, Personen mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens (zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankung, Atemwegserkrankung), Bewohner von Alten- und Pflegeheimen, medizinisches Personal, Schwangere ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel (bei erhöhter Gefährdung bereits ab dem ersten Schwangerschaftsdrittel). Ebenso sollten sich Personen, die in einem Haushalt mit besonders gefährdeten Personen leben, und Personen in Einrichtungen mit umfangreichem Publikumsverkehr durch eine Impfung vor Influenza schützen. 

Vor allem Personal in medizinischen Einrichtungen sollte sich gegen Influenza impfen lassen. Hier muss außer dem eigenen Schutz auch der Schutz der betreuten Patientinnen und Patienten bedacht und die medizinische Versorgung während einer Grippewelle sichergestellt werden. Da das Influenzavirus sehr wandelbar ist, muss die Impfung jährlich mit einem der aktuellen Situation angepassten Impfstoff durchgeführt werden. Die Impfung schützt nicht hundertprozentig gegen die Erkrankung, sie verhindert aufgrund der hohen Anzahl an Erkrankungsfällen jedoch sehr viele Influenzaerkrankungen. Studien haben außerdem gezeigt, dass eine Influenza bei geimpften Personen milder verläuft und seltener mit Komplikationen behaftet ist als bei nicht geimpften Menschen. 

Das Gesundheitsamt empfiehlt allen Angehörigen der genannten Personengruppen, sich möglichst zeitnah gegen die Influenza impfen zu lassen. Die Impfung wird vom Hausarzt durchgeführt und ist auch zu einem späteren Zeitpunkt noch möglich und sinnvoll.  

Weitere Informationen gibt es beim Fachdienst Gesundheitsschutz des Gesundheitsamtes unter der Telefonnummer 06152 989-213.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de