Nachrichten_Einzelansicht

Zahl der Infizierten steigt

Coronavirus im Kreis Groß-Gerau

KREIS GROSS-GERAU – Gesundheitsdezernent Walter Astheimer und Landrat Thomas Will haben am Mittwoch über neue bestätigte Fälle von Coronavirus SARS-CoV-2 im Kreis Groß-Gerau berichtet. Danach haben sich bis Mittwoch, 18. März 2020, 14 Uhr insgesamt 21 Menschen an dem neuen Virus angesteckt. „Alle Patienten weisen leichte grippale Symptome auf und sind in häuslicher Isolation“, berichtete Ute Kepper vom Kreisgesundheitsamt.  

Von den 21 Personen haben sich laut Gesundheitsamt 20 Menschen beim Skifahren oder im familiären Umfeld bei Personen, die aus dem Skiurlaub zurückgekehrt sind, angesteckt. „Wir haben allerdings auch eine Infektion, die wir bisher nicht zurückverfolgen können“, bestätigt Kepper. Das Gesundheitsamt rief zur Besonnenheit auf. Das Befolgen einfachster Hygieneregeln und gründliches, regelmäßiges Händewaschen mit Seife sind nach wie vor ein guter Schutz vor einer Infektion. 

Die Leiterin des Gesundheitsamts, Dr. Angela Carstens, machte deutlich, dass in Pandemiezeiten der beste Schutz vor Ansteckung sei, konsequent Distanz zu anderen Personen zu halten. Ein Abstand von zwei Metern zum Gegenüber reduziere die Gefahr der Ansteckung um über 90 Prozent, so Dr. Carstens. Nach den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts sollen nur Personen mit Symptomen wie Husten, Halsschmerzen und Fieber und Kontakt mit einem nachweislich an COVID-19 Erkrankten oder Rückkehrer aus Risikogebieten, die Symptome zeigen, getestet werden. Laut Verordnung der hessischen Landesregierung müssen alle Personen, die in den letzten 14 Tagen sich in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben auch ohne Symptome 14 Tage in häuslicher Quarantäne bleiben. Generell rät Dr. Carstens bei Symptomen einer Erkältung zuhause zu bleiben, nicht zur Arbeit zu gehen und den Kontakt zu anderen Personen zu meiden: „Erfährt jemand, dass eine enge Kontaktperson (gleicher Haushalt; Lebenspartner/in) an COVID-19 erkrankt ist, begeben Sie sich bitte umgehend in häusliche Selbstisolation und meiden Kontakte nach außen. Das Gesundheitsamt wird sich bei Ihnen melden und alle weiteren Maßnahmen mit Ihnen besprechen“, sagte Dr. Carstens.    

Eine hessenweite Hotline des Sozialministeriums zu dem Thema Coronavirus ist unter der Nummer 0800-5554666 täglich von 8 bis 20 Uhr erreichbar. Auch das Team des Gesundheitsamts des Kreises Groß-Gerau steht unter der Rufnummer 06152 989 213 zu den Bürozeiten für Fragen zur Verfügung. Die Corona-Line der Kreisklinik ist unter 06152 986 2110 erreichbar. Am Mittwoch hat der Kreis unter der Rufnummer 06152 989898 täglich in der Zeit von 8 bis 20 Uhr ein Bürgertelefon geschaltet. 

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de