Nachrichten_Einzelansicht

Warum sich eine Photovoltaik-Anlage auch 2018 lohnt:

Solarkampagne klärt auf

KREIS GROSS-GERAU – Im November 2017 startete der Kreis Groß-Gerau die Solarkampagne. Ziel ist es, mehr Dächer einer solaren Nutzung zuzuführen und die Nutzung der Solarenergie zu steigern. Der Kreis Groß-Gerau liegt in einem gut geeigneten Gebiet für die Nutzung von Photovoltaik(PV)-Anlagen und Solarthermie-Anlagen. Doch viele stellen sich die Frage, ob solche Anlagen für sie noch wirtschaftlich sind. Denn die staatliche Solarvergütung fürs Einspeisen von selbst erzeugtem Solarstrom ins öffentliche Netz sinkt stetig. Seit Oktober liegt sie bei 11,83 Cent pro Kilowattstunde (kWh) für Anlagen bis zehn kWp.  

Aus Sicht der Klimabilanz lohnt sich die Erzeugung von Solarstrom immer. Doch auch der wirtschaftliche Aspekt ist durch den Eigenverbrauch von Solarstrom durchaus positiv zu bewerten. Die Neuinstallation einer PV-Anlage lohnt sich finanziell vor allem, wenn der eigens erzeugte Solarstrom größtenteils selbst verbraucht wird. Weiterhin werden Stromspeicher gefördert, die die Eigennutzung erhöhen. Zudem machen die gesunkenen Preise für Solarmodule eine rentable Betreibung möglich.  

Eine vereinfachte Beispielrechnung, ob sich eine PV-Anlage lohnt, ist über die Kosten der kWh Solarstrom für den Betreiber möglich. So kostet je nach Dachfläche, Ausrichtung und Befestigung eine kWh Solarstrom zwischen elf und 13 Cent. Dies ist ungefähr die Hälfte vom eingekauften Strom des Versorgers. 

Die nächste Veranstaltung zur Solarkampagne ist für Donnerstag, 1. November 2018, im Landratsamt Groß-Gerau geplant. Nähere Auskünfte dazu erteilen Stephanie Derscheid und Markus Huber vom Fachbereich Wirtschaft und Energie der Kreisverwaltung Groß-Gerau, Telefon 06152 989-249, E-Mail s.derscheid@kreisgg.de oder m.huber@kreisgg.de.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de