Nachrichten_Einzelansicht

Veranstaltung zum Europatag 2018 im Landratsamt:

Beispiele für grenzenloses Europa

Ein Abend für Europa: Zu einem „Marktplatz der Vielfalt“ hatte der Kreis zum Europatag ins Landratsamt eingeladen. Landrat Thomas Will selbst ist ein überzeugter Europäer – das sagte er im Gespräch mit dem Moderator Axel S. (Axel Schiel von Showpaket.com).

KREIS GROSS-GERAU  – Europa sei Chance und Herausforderung zugleich, betonte Landrat Thomas Will beim Abschluss-Talk des Europatags im Landratsamt. Unter dem Motto „Grenzenloses Europa – Marktplatz der Vielfalt“ hatten Schulen und Institutionen aus dem Kreis Groß-Gerau ihre Europaaktivitäten im Georg-Büchner-Saal präsentiert. Und dabei trotz der angespannten weltpolitischen Lage den Optimismus des Landrats geteilt. Der hatte frank und frei erklärt: „Ich bin in Europa zu Hause.“ 

Nach dem stimmungsvollen Einstieg der Chorgemeinschaft Ginsheim mit der Europahymne bekamen die Gäste ein interessantes und sehr kurzweiliges Programm präsentiert. Vier Schulen aus dem Kreis Groß-Gerau – mit dabei die Bertha-von-Suttner-Schule, die IGS Mainspitze, die Werner-Heisenberg-Schule Rüsselsheim und die Beruflichen Schulen Groß-Gerau – Kultur- und Partnerschaftsvereine, Europaunion, Fachbereiche der Kreisverwaltung, die Büchner-Bühne Riedstadt, aber auch das Buddhistische Zentrum SGI-D oder die Landsmannschaft der Deutschen aus Russland warben mit ihrem Engagement für ein freies und geeintes Europa.

Es gab Maskentheater (Geflüchtete der Intensivklassen der IGS) und Marktrufer (Büchner-Bühne), Videoclips und Talks. Im Foyer des Büchner-Saals wird zudem das Projekt „Vitamin B“ der Stabsstelle Asyl und Zuwanderung und der Neuen Wohnraumhilfe präsentiert. Für eine kurzweilige Moderation sorgt Axel S.. Er interviewte die Aussteller genauso wie Landrat Thomas Will, Schulleiterin Elisabeth Mudersbach von der IGS Mainspitze genauso wie den Studenten Faris Shehabi, der mit Hilfe des TIGZ (Technologie-, Innovations- und Gründungszentrum) in Ginsheim-Gustavsburg sich beruflich qualifizieren konnte. Vorm allem die Video-Einsprengsel, das Geschehen wurde auf Facebook gestreamt, sowie witzige Spiele oder die künstlerischen Auftritte von Heartbeat Edutainement (Tanz) oder Reza Sohli (Rap, Spoken Words) waren belebende Elemente der Veranstaltung. Und kulinarisch sorgten die Mitarbeiterinnen des Internationalen Frauencafés für das leibliche Wohl der Gäste.  

Mit dieser Veranstaltung erinnert der Kreis Groß-Gerau an die sogenannte Schuman-Erklärung und die damit verbundene Geburtsstunde der Europäischen Union. Der Europatag wird seit dem Mailänder Treffen der Staats- und Regierungschefs 1985 als Tag für den Frieden und der Freiheit der Europäischen Union gefeiert. Die Idee eines freien Europas ist für viele bereits gelebte Realität. Davon zeugen beispielsweise die Austausch-Projekte der hiesigen Schulen. So konnten Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Schulen bei Praktika in Polen und Schweden ihre Fachkompetenzen erweitern.

Talk, Musik, Kleinkunst, Information – die Mischung kam auch in diesem Jahr wieder sehr gut an. „Wir möchten ein Thema wie Europa lebensnah, bunt und sehr anschaulich präsentieren“, sagte Thomas Schmitt, Europabeauftragter des Kreises Groß-Gerau. Mit dem vor zwei Jahren ins Leben gerufenen Format, da ist er mit Landrat Will einer Meinung, könne man gerade junge Leute „von Europa“ überzeugen. „Jeder, der hier ist, trägt hoffentlich die europäische Idee weiter“, so Schmitt. „Wir haben heute in der Tat wieder einen Marktplatz der Vielfalt erlebt.“

Neben der Live-Übertragung in Facebook drehte das Team um Moderator Axel S. auch während der Veranstaltung. Die Interviews etwa mit den Schülerinnen und Schülern wurden am Ende des Europatages als Fazit auf Großleinwand eingeblendet. Wer die Veranstaltung im Kreishaus verpasst hat, hat nun die Chance, die jeweiligen Beiträge unter https://www.youtube.com/kreisgg auf dem Youtube-Kanal des Kreises oder auf dieser Seite zu sehen.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de