Nachrichten_Einzelansicht

Tage der Händehygiene:

Infostand in Klinik und Landratsamt

Hygienefachkraft Katy Hasenbein (rechts) informierte am Donnerstag im Foyer der Kreisklinik zum Thema Händehygiene. Am Freitag folgte der Einsatz im Foyer des Groß-Gerauer Landratsamts. Foto: Kreisverwaltung

KREIS GROSS-GERAU – Anlässlich des Welt-Händehygienetags am 5. Mai hat das Kreisgesundheitsamt zwei Informationstage organisiert. Bereits am Donnerstag stand Katy Hasenbein, Hygienefachkraft beim Gesundheitsamt und bei der Kreisklinik Groß-Gerau, im Foyer des Krankenhauses. Dort kam sie mit zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Besucherinnen und Besuchern sowie Patientinnen und Patienten in Kontakt. Ziel dieses  „Tages der Hände“ war es, sie über die Bedeutung der Händehygiene zu informieren.

Besonders anschaulich gelang dies mithilfe der Schwarzlichtbox. Wer sich die Hände mit einem mit fluoreszierenden Bestandteilen versetzten Desinfektionsmittel eingerieben hatte, konnte danach die Hände in diese Box stecken und von oben betrachten: Genau zu sehen war dann, ob das Desinfektionsmittel alle Partien der Hände erreicht hatte. Um alles richtig zu machen, erläuterte Katy Hasenbein, „sollte man das Mittel zwei Mal in die hohle Hand sprühen und dann 30 Sekunden überall verreiben“. Nur dann wirkt auch der integrierte Hautfetter. Denn die schützende Hautflora soll ja nicht zerstört werden. Darum gab es an diesem Tag auch wichtige Informationen zum Thema Hauptschutz und -pflege.

Gerade in Krankenhäusern ist die gründliche Reinigung der Hände als vorbeugende Maßnahme wichtig, denn auf den Fingern siedeln Millionen von Krankheitserregern. Bei gesunden Menschen wehrt das Immunsystem deren Angriffe ab, bei durch Krankheit geschwächten ist die Gefahr allerdings größer. Um die Übertragung von Krankheitserregern zu vermeiden, ist es auch gut zu wissen, wo sich Bakterien und Viren besonders gern tummeln: ob auf Handys  oder auf Toilettensitzen.

Zur Information der wissbegierigen Gäste lief ein etwa zehnminütiger Film. Außerdem lagen zahlreiche Broschüren zum Mitnehmen aus, es gab kleine Kitteltaschenflaschen mit Desinfektionsmitteln für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Klinik. Und es war die Ausstellung „Keine Keime – Keine Chance für multiresistente Erreger“ vom hessischen Sozialministerium und der Hessischen Krankenhausgesellschaft  zu sehen. Auf den Stationen waren zwei weitere Helfer des Aktionstags mit einem mobilen Stand unterwegs, um auch die Menschen zu erreichen, die nicht ins Foyer der Klinik kommen konnten.

Am Freitag, 5. Mai, wird die Information über gute Händehygiene im Foyer des Groß-Gerauer Landratsamts, Wilhelm-Seipp-Straße 4, wiederholt. Dort geht es dann auch um die gründliche und richtige Reinigung der Hände im Alltag. Dort reicht in der Regel Seife aus, man sollte keine Desinfektion durchführen. Denn dadurch tötet man auch solche Keime ab, die zur schützenden Hautflora gehören. „Ich sage immer, wir wollen die Kirche im Dorf lassen“, erklärte Katy Hasenbein dazu.
Die Hände sollte man sich nach dem Toilettengang, nach dem Kontakt mit Türklinken oder anderen häufigen Handkontaktflächen in öffentlichen Einrichtungen, nach dem Kontakt mit Tieren oder kranken Menschen, vor der Zubereitung von Nahrung und vor dem Essen und selbstverständlich bei sichtbarer Verschmutzung waschen.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de