Nachrichten_Einzelansicht

Starke Frauen im Gespräch

Kooperation zwischen Kreisvolkshochschule und Kreisstadt

KREIS GROSS-GERAU – Die Welt zu Gast bei Freunden – nicht nur ein Motto für ein weltbekanntes Fußballturnier, sondern auch gelebte Haltung beim Kooperationsfrühstück im Groß-Gerauer Bildungszentrum Wasserweg, organisiert vom Fachbereich Gesundheit der Kreisvolkshochschule (KVHS) und dem Internationalen Frauencafé Groß-Gerau. Stärker als der fachliche Austausch standen die Begegnung und das Zusammensein der knapp 30 Frauen sowie der gemeinsame Genuss der selbst zubereiteten und mitgebrachten Speisen im Mittelpunkt.  

Bei einem Vielerlei an Farben und Gerüchen war man sich einig: „So bunt und schmackhaft wie das Essen sind auch unsere Angebote für Frauen.“ Einigkeit herrschte dann auch darin, sich stärker zu vernetzen und Gemeinsamkeiten zu stärken, wie Silvia Beenken, Leiterin des KVHS-Fachbereichs Gesundheit, und Hawo Abdulle, ehrenamtliche Leiterin des Internationalen Frauencafés, betonten. Im Fokus standen dabei besonders die bereits laufenden Projekte „Mit Weiterbildung die Gesundheitskompetenzen stärken – Ein gesundheitliches Selbsthilfeprojekt für Migrantinnen im Landkreis Groß-Gerau“ (KVHS) und das Internationale Frauencafé (Kreisstadt Groß-Gerau).  

Der kostenfreie Gesundheitstreff der Kreisvolkshochschule, ein Projekt des DGB Bildungswerks Hessen und finanziert aus Mitteln des HESSENCAMPUS Groß-Gerau/Rüsselsheim, zielt ausschließlich auf Frauen mit Migrationshintergrund ab und bietet „eine geschützte und wertschätzende Lernatmosphäre, die eine Auseinandersetzung mit sensiblen Gesundheitsthemen ermöglicht“, erläuterten Silvia Beenken und ihre Mitarbeiterin Gabriele Wasmuth. Man wolle gesundheitliche Kompetenzen von Migrantinnen stärken und sie in die Lage versetzen, das erworbene gesundheitliche Wissen auch im eigenen familiären Umfeld anzuwenden. 

Der Kompetenzerwerb und die Stärkung der Rolle der Frau stehen auch im Mittelpunkt des Internationalen Frauencafés, betonte Andreja Baur, Mitarbeiterin des Sozial- und Integrationsbüros der Stadt Groß-Gerau: „Wir fördern die Integration besonders jener Frauen, die wenig Kontakte haben, sei es durch ihre familiären und häuslichen Pflichten oder, weil sie sich zu wenig Zeit für sich nehmen. Angesprochen sind alle Migrantinnen, Neuzugewanderte sowie auch Frauen, die schon länger in Deutschland leben, und Frauen, die schon immer hier leben. Wir machen ihnen bewusst, welche Fähigkeiten und Kompetenzen sie haben und stärken damit ihr Selbstbewusstsein.“  

Das Internationale Frauencafé, in dem Frauen aus vielen Ländern Freundschaften schließen und einander helfen, sich in ihrem Lebensumfeld zurechtzufinden, trifft sich außerhalb der Schulferien donnerstags von 10 bis 12 Uhr im Jugendzentrum Anne Frank (Grüner Weg 7, 64521 Groß-Gerau).  Weitere Informationen dazu gibt es bei Hawo Abdulle, Telefon 06152 80 77 40, E-Mail hawomohammed@hotmail.de.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de