Nachrichten_Einzelansicht

Spaziergänge zum Jubiläumsjahr

Jüdisches Leben im Kreis Groß-Gerau

KREIS GROSS-GERAU – Seit 1700 Jahren leben Menschen jüdischen Glaubens in Deutschland. Das Jubiläum wird ein Jahr lang bundesweit mit vielen Veranstaltungen gewürdigt. Die Kreisvolkshochschule Groß-Gerau (KVHS) begibt sich ab Mai auf Spuren jüdischer Familien im Kreis und bietet drei Spaziergänge in verschiedenen Gemeinden an.

Das Judentum in Deutschland hat prägende Spuren in unserer Geschichte hinterlassen, auch in unserer unmittelbaren Umgebung und direkten Nachbarschaft. Im Kreis Groß-Gerau reichen die Spuren jüdischer Mitbürger bis in das 13. Jahrhundert zurück, als sich während einer großen Wanderungsbewegung von Süd nach Nord einige Familien niederließen. Walter Ullrich kennt viele Geschichten und historische Begebenheiten und gibt sie kurzweilig an Interessierte weiter - am liebsten direkt an Ort und Stelle, im Gespräch, bei einem Rundgang.

Gemeinsam mit den Teilnehmenden besucht der ehemalige Pfarrer und Schauspieler, der auch Vorstand des Vereins Jüdische Kultur und Geschichte im Kreis Groß-Gerau e.V. ist, Stationen des jüdischen Lebens in den Gemeinden Geinsheim (am 5. Mai 2021), Stockstadt am Rhein (9. Juni 2021) und der Stadt Groß-Gerau (am 7. Juli 2021). Bei jedem der drei Spaziergänge steht eine Familie im Mittelpunkt: die Lebensläufe einzelner Familienmitglieder und das Leben nach 1945. Wie ist der historische Zusammenhang? Wo haben jüdische Familien so etwas wie Heimat gefunden? Und welche Spuren jüdischer Kultur sind im Kreis sicht- und erlebbar?

Die Spaziergänge dauern jeweils von 18 bis 19.30 Uhr, die Teilnahme daran ist kostenfrei.

Anmeldungen nimmt das Servicebüro der KVHS per Telefon (06152 1870-0), E-Mail (info@kvhsgg.de) oder online (www.kvhsgg.de) entgegen.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de