Nachrichten_Einzelansicht

Selbsthilfebüro präsentiert „Knallpurgas Reise zum Mond“:

Kindertheater in Gebärdensprache

Zaubern, leicht gemacht: Das Theaterstück „Knallpurgas Reise zum Mond“, das das Selbsthilfebüro Groß-Gerau am 26. Mai 2018 um 11 Uhr im Kino Burg-Lichtspiele in Gustavsburg (Darmstädter Landstr. 62) mit Unterstützung der AOK Hessen auf die Bühne bringt, ist in Gebärdensprache.

KREIS GROSS-GERAU  – Theaterstücke in Gebärdensprache sind eine Rarität. In der Regel wird für gehörlose Menschen auch im Theater das gesprochene Wort durch Schrift oder Gesten übersetzt. Die gehörlosen Zuschauerinnen und Zuschauer müssen so immer einen Teil ihrer Aufmerksamkeit der Übersetzung widmen. Anders ist das bei dem artistischen Theaterstück „Knallpurgas Reise zum Mond“, das das Selbsthilfebüro Groß-Gerau am 26. Mai 2018 um 11 Uhr im Kino Burg-Lichtspiele in Gustavsburg (Darmstädter Landstr. 62) mit Unterstützung der AOK Hessen auf die Bühne bringt.

Wenn die Hexe Knallpurga mit ihrem Flugbesen „Pilatus Absturz“ auf einen Mondbewohner trifft, dann unterhalten sich diese in Gebärdensprache. Das hörende Publikum erhält über eingespielte Playbacks eine Übersetzung der Dialoge. Bei der „Schlappseil-Artistik“ und „Flummi-Jonglage“, die im Theaterstück zu sehen sind, setzen die Schauspielerin Annette Will und Schauspieler Axel S. ohnehin auf die wortlose Situationskomik. Ein Familiensamstag also, bei dem alle auf Ihre Kosten kommen, egal ob hörend oder nicht-hörend, jung oder alt. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Im Anschluss besteht Gelegenheit, mit den Darstellerinnen und Darsteller, einer Selbsthilfeaktiven und der Mitarbeiterin des Selbsthilfebüros  über das Theaterstück, hören & nicht-hören und Selbsthilfe ins Gespräch zu kommen. Im Kreis Groß-Gerau gibt es zurzeit keine Gruppe für Familien mit gehörlosen, schwerhörigen oder implantierten Kindern. Bei Interesse kann das Selbsthilfebüro eine Gruppengründung begleiten.

Informationen zur Veranstaltung und Selbsthilfe im Kreis Groß-Gerau erhalten Sie im Selbsthilfebüro Groß-Gerau unter der Telefonnummer 06152-989470 oder per E-Mail an selbsthilfe.gross-gerau@paritaet-projekte.org.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de