Nachrichten_Einzelansicht

Reihe von Veranstaltungen im Kreis

IDAHOBITA: Internationaler Tag gegen Homofeindlichkeit

KREIS GROSS-GERAU – Der Paragraph 175 des deutschen Strafgesetzbuchs (§ 175 StGB – „Unzucht zwischen Männern“) existierte vom 1. Januar 1872 bis zum 11. Juni 1994. Insgesamt wurden im Deutschen Reich zwischen 1933 und 1945 knapp 50.000 Männer wegen Homosexualität verurteilt. 5000 bis 6000 kamen in ein Konzentrationslager, wo sie durch einen rosa Winkel gekennzeichnet wurden. Die „Rosa Listen“ der Nazis wurden von der Polizei der Bundesrepublik bis in die 1980er-Jahre fortgeführt.

Noch immer werden homo-, bi-, intersexuelle, transidente und asexuelle Menschen weltweit Opfer von Diskriminierung, Verfolgung und Gewalt. Der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter-, Trans- & Asexuellenfeindlichkeit (IDAHOBITA) findet am 17. Mai 2019 zum 15. Mal statt. Das Büro für Integration und das Büro für Frauen und Chancengleichheit der Kreisverwaltung Groß-Gerau möchten un­ter dem Dach des Netzwerks gegen Rechtsextremismus und Rassismus einen Beitrag hierzu leisten und die Vielfalt im Landkreis würdigen und stärken.

Rund um diesen Tag soll durch öffentlichkeitswirksame Aktionen auf Diskriminierungen und Repressionen aufmerksam gemacht werden. Auch im Kreis Groß-Gerau sind rund um den IDAHOBITA 2019 Veranstaltungen und Aktionen geplant. Am 14. Mai und 16. Mai ist die Kinder- und Jugendförderung Trebur zusammen mit Queerformat Rüsselsheim mit einem Infostand und Spielen an der MPS Trebur vertreten. In der großen Pause und in der Mittagspause können sich die Schüler und Schülerinnen informieren, Spiele ausprobieren und ins Gespräch kommen.

Das Jugendbildungswerk der Stadt Rüsselsheim am Main organisiert eine Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem ASTA der Hochschule RheinMain, dem Kulturzentrum „Das Rind“ und der Fachstelle Queerformat der pro familia Rüsselsheim: Vortrag zu „LGBTIQ* in Männer dominierten Berufen“ am 14. Mai um 18 Uhr im E-Gebäude der Hochschule RheinMain am Campus Rüsselsheim (freier Eintritt). 

LGBTIQ* steht für lesbisch, schwul, bi, trans, inter und queer. Das LGBTIQ* PubQuiz, moderiert von der Drag Queen Chardonnay von Tain, folgt am 15. Mai um 20 Uhr im Kulturzentrum „Das Rind“ (freier Eintritt). Und am 16. Mai wird ein Kinoabend „Stonewall“ um 20 Uhr im „Rind“ veranstaltet (Eintritt: drei Euro). 

Die Kreisjugendförderung und das Jugendbildungswerk des Kreises Groß-Gerau bieten am 17. Mai von 11 bis 13 Uhr einen Besuch der Ausstellung/Lernlabor „Mensch, Du hast Recht(e)!“ im Foyer der Kreisverwaltung an. 

Ebenfalls am 17. Mai um 13 Uhr hisst Landrat Thomas Will die Regenbogenfahnen für den IDAHOBITA 2019 vor der Kreisverwaltung. Anschließend erfolgt im Foyer der Kreisverwaltung eine Vorstellung der Beratungsstelle Queerformat von pro familia Rüsselsheim, in der sie sich selbst und das Projekt: Workshop zur Ausstellung „Ach, so ist das?!“ von der Comiczeichnerin Martina Schradi vorstellen. Die Öffentlichkeit ist eingeladen, daran teilzunehmen. 

Im Anschluss ist die Ausstellung „Ach, so ist das?!“ vom 17. Mai bis 6. Juni 2019 im Foyer des Landratsamts Groß-Gerau zu sehen. Die Comics zeigen Biografien queerer Menschen, die sich mit einem LSBTIQ*-Leben identifizieren, beziehungsweise von Menschen mit LSBTIQ*-Hintergründen und -Erfahrungen. Organisiert wird diese Veranstaltung im Rahmen des Netzwerks gegen Rechtsextremismus und Rassismus vom Büro für Frauen und Chancengleichheit.

Am 23. Mai 2019 zeigt das Kommunale Kino Lichtblick in Walldorf in Zusammenarbeit mit MöWa Queerbeet den Film „Der verlorene Sohn“ - einen Film über das aktuelle Thema Homoheilung bzw. Konversionstherapien. Der Film startet um 20 Uhr und kostet fünf Euro Eintritt.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de