Nachrichten_Einzelansicht

Projekt Energiebonus: Mehr Effizienz in Wohngebäuden:

Kreis fördert Initialberatung

KREIS GROSS-GERAU – Mit fast 56.000 Wohngebäuden weist der Kreis Groß-Gerau eine hohe Besiedelungsdichte auf. Rund 80 Prozent der Wohngebäude sind Ein- bzw. Zweifamilienhäuser, von denen ein Großteil vor dem Jahr 1978 gebaut wurde. Laut dem dena-Gebäudereport Kompakt 2018 bieten gerade diese Gebäude im Vergleich zu Neubauten hohe Einsparpotenziale aufgrund des hohen Energieverbrauchs pro Quadratmeter. Darauf weist der Fachbereich Wirtschaft und Energie der Kreisverwaltung hin.

In Wohngebäuden lassen sich rund zwei Drittel des Wärmeverbrauchs auf Bestandsgebäude von vor 1979 zurückführen. Sanierte Wohngebäude hingegen erreichen tatsächliche Verbrauchswerte, die nur einen Bruchteil der Bestandswerte betragen, so der dena-Gebäudereport Kompakt 2018 weiter. Durchschnittlich werden in einem deutschen Haushalt 85 Prozent der Energie für Raumwärme und Warmwasser verbraucht. Hier besteht das höchste Einsparpotenzial.

Bei entsprechenden Maßnahmen muss es nicht immer eine aufwendige Komplettsanierung sein. Auch Teilsanierungen bringen bereits positive Einspareffekte und sind ein wichtiger Beitrag zur CO2-Einsparung. So können durch die Sanierung einer Kellerdecke rund 10kWh/m² Heizenergie eingespart werden. Bei der Erneuerung und Dämmung eines Daches sogar bis zu 40 kWh/m².

Um dieses Potenzial verstärkt zu nutzen, hat der Kreis Groß-Gerau mit seinem Fachbereich Wirtschaft und Energie ein eigenes Projekt initiiert. Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer im Kreis Groß-Gerau können ab sofort über eine sogenannte Initialberatung zur Energieeinsparung an ihrem eigenen Gebäude feststellen, welche Sanierungsmaßnahme unter dem Aspekt der Energieeffizienz für sie in Frage kommt. Mit diesem Projekt will der Kreis Groß-Gerau den Schritt hin zur Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen aktiv fördern. Die Initialberatung ist für den Hausbesitzer kostenfrei.

Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer ist überzeugt von der Notwendigkeit dieses Schrittes: „Der Kreis Groß-Gerau schafft damit eine weitere und neue Maßnahme im Bereich der Energieeinsparung. Nur gemeinsam wird es möglich sein, über Einzelmaßnahmen CO2 einzusparen und so einen Beitrag zum nachhaltigen Generationenvertrag zu liefern.“

Nähere Auskünfte zur Initialberatung Energieeffizienz Projekt „Energiepass Hessen/Kreis Groß-Gerau Energiebonus“ erteilt der Fachbereich Wirtschaft und Energie der Kreisverwaltung Groß-Gerau (Stephanie Derscheid und Markus Huber, 06152 989-249, s.derscheid@kreisgg.de, m.huber@kreisgg.de).

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de