Nachrichten_Einzelansicht

Pflegeversicherung bietet Entlastung

Pflegestützpunkt informiert zu Regeln während Corona-Pandemie

KREIS GROSS-GERAU – Der Pflegestützpunkt im Groß-Gerauer Landratsamt informiert über vorerst bis zum 30. September 2020 befristete Änderungen im Bereich der Pflegeversicherung. Die Änderungen sollen Pflegebedürftigen und pflegenden Angehörigen in der Corona-Pandemie rasch Entlastung schaffen. Folgende Neuerungen gelten aktuell: 

Jede Person, der ein Pflegegrad zuerkannt wurde, hat grundsätzlich Anspruch auf „zum Verbrauch bestimmte Hilfsmittel“. Die hierfür zur Verfügung stehende Summe wurde vorübergehend von 40 auf 60 Euro monatlich erhöht.  

Die Pflicht zum Nachweis eines Beratungseinsatzes nach § 37 Abs.3 SGB XI wurde vorübergehend ausgesetzt. Es darf einem Versicherten das Pflegegeld nicht gekürzt werden, wenn dieser Nachweis nicht erbracht wurde. Selbstverständlich haben Betroffene aber weiterhin das Recht auf einen solchen Beratungsbesuch. 

Nicht genutzte Beträge der Entlastungsleistungen nach §45b SGB XI (125 Euro/Monat) aus dem Vorjahr dürfen in diesem Jahr bis zum 30. September genutzt werden. 

Die Neubeantragung eines Pflegegrades ist selbstverständlich weiterhin möglich. Die MDK-Begutachtungen (MDK: Medizinischer Dienst der Krankenversicherung) werden zurzeit aber anhand eines Fragebogens, gegebenenfalls auch mit einem anschließenden Telefonat durchgeführt. Eine persönliche Begutachtung erfolgt nicht.

Wiederholungsgutachten sind bis zum 30. September 2020 ausgesetzt.

Außerdem ist im Akuthilfe Gesetz vom 14. Mai 2020 unter anderem geregelt, dass eine kurzfristige, durch Corona bedingte Schließung von Pflegeeinrichtungen -  zum Beispiel einer Tagespflege - als akute Pflegesituation zu werten ist. Zur Organisation einer bedarfsgerechten Pflege eines nahen Angehörigen wird der Anspruch auf kurzzeitige Arbeitsverhinderung von zehn auf 20 Tage ausgeweitet. Anträge hierzu gibt es bei der jeweils zuständigen Pflegekasse. 

Zu allen Änderungen und Fragen rund um Pflege und Versorgung steht das Team des Pflegestützpunktes im Landratsamt telefonisch zur Verfügung. Aktuell wird keine offene Sprechstunde angeboten, Einzelberatungstermine können jedoch vereinbart werden. Hausbesuche werden auf Grund der aktuellen Situation nicht angeboten.  

Der Pflegestützpunkt im Groß-Gerauer Landratsamt ist telefonisch von 8 bis 16 Uhr erreichbar. Kontaktdaten: E-Mail pflegestuetzpunkt@kreisgg.de, Telefon 06152 989-463.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de