Nachrichten_Einzelansicht

Ort für Bildung und Beratung

Kreisvolkshochschule feiert 30 Jahre Beratungsstelle

30 Jahre Beratungsstelle für Weiterbildung und berufliche Perspektiven boten Anlass für die Kreisvolkshochschule Groß-Gerau zu einer kleinen Feier mit Ausblick auf die kommenden Herausforderungen und Angebote. Foto: Kreisverwaltung

KREIS GROSS-GERAU – Heinrich Krobbach, Leiter der Kreisvolkshochschule (KVHS) Groß-Gerau, brachte es bei seiner Begrüßung in der Caféteria im Schloss Dornberg auf den Punkt: „Bildungsberatung in der Kreisvolkshochschule hat etwas mit Vergangenheit und Zukunft zu tun.“ Seit 30 Jahren gibt es die Beratungsstelle für Weiterbildung und berufliche Perspektiven. Dieser runde Geburtstag war Anlass für eine kleine Feier, zu der rund 25 Gäste aus der Kreispolitik und von den Volkshochschulen Groß-Gerau, Frankfurt und Wiesbaden ins Schloss Dornberg kamen. Es wurde aber nicht nur das langjährige Engagement der KVHS in der Weiterbildung gewürdigt. Bei dieser Gelegenheit gab es auch Informationen über ein aktuelles, auf drei Jahre angelegtes Verbundprojekt: „VHS – Ort für Bildung und Beratung“.  

Heinrich Krobbach zeigte sich erfreut über die „organische Entwicklung in die Zukunft“, die die Kreisvolkshochschule Groß-Gerau im Bereich der Bildungsberatung bereits durchlaufen habe und die ihr noch bevorstehe. „Es hat schon 1987/1988 gut angefangen, als der HessenCampus ins Auge gefasst wurde, der den Ausbau der Weiterbildungsberatung zum Ziel hatte“, erinnerte sich der Volkshochschulleiter. „Die Beraterinnen und Berater leisten wertvolle Arbeit und unterstützen jährlich rund 200 Menschen bei der Antwort auf Fragen wie: Wo stehe ich im Leben?, Was bringe ich mit? und Wo will oder kann ich hin?“, betonte Krobbach mit Blick auf das Projekt „VHS – Ort für Bildung und Beratung“. 

In dessen Rahmen ist geplant, einen Stamm von bis zu zehn Beraterinnen und Beratern aufzubauen, um durch gezielte Vernetzung untereinander mehr Menschen auch dezentral im Kreis ansprechen zu können. „Wir wollen Menschen in Verbindung bringen, sie aus unseren Kursen heraus dafür begeistern, Entwicklungsmöglichkeiten auszuloten“, fasste Gabriele Mirsch, Leiterin der Fachbereichs Berufliche Bildung und Digitale Medien der KVHS, die Motivation zusammen, sich im Projekt mit den Frankfurter und Wiesbadener Kolleginnen und Kollegen zu engagieren.  

Ziel der Groß-Gerauer Gruppe des Projekts - das vom Hessischen Kultusministerium im Rahmen des Weiterbildungspakts gefördert wird - sei, Beratungsfelder sichtbar zu machen und ausbauen, ein gemeinsames Beratungsverständnis zu entwickeln und die Qualität in der Beratung zu fördern. Im Rahmen der Qualitätsentwicklung ist die Anwendung von „Instrumenten und Verfahren zur Beobachtung und Verbesserung der Praxis“ geplant. Dies soll in ein Handbuch für andere Volkshochschulen münden. 

Für 2019 sind ein weiteres Beratungsangebot in Kelsterbach sowie Workshops zu den Themen „Deutsch als Fremdsprache“ und „Qualität“ geplant. Ein Marketingkonzept, das in Wiesbaden erarbeitet wird, rundet das künftige Angebot im Verbundprojekt ab.      

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de