Nachrichten_Einzelansicht

Neue Vergütung für Beratung

Pflegestützpunkt Kreis Groß-Gerau informiert

KREIS GROSS-GERAU – Grundsätzlich hat jeder Mensch, dem ein Pflegegrad zuerkannt wurde, das Recht auf eine halbjährige Beratung durch einen zugelassenen Pflegedienst oder eine anerkannte Pflegeberatung. Darauf weist der Pflegestützpunkt des Kreises Groß-Gerau hin. Gesetzlich verpflichtet, sich beraten zu lassen, sind diejenigen, die ausschließlich Pflegegeld beziehen. Bei Vorliegen des Pflegegrades II oder III ist halbjährlich und bei den bei Pflegegraden IV und V sogar vierteljährlich vorgeschrieben, einen Beratungseinsatz nach § 37 Abs. 3 SGB XI unaufgefordert bei der jeweiligen Pflegekasse nachzuweisen. Wird der Einsatz nicht nachgewiesen, sind die Pflegekassen berechtigt, die Auszahlung des Pflegegeldes zu kürzen oder gar einzustellen. 

In der Vergangenheit zeigte sich, dass es manchen Versicherten nicht möglich war, zeitnah und regelhaft einen solchen Beratungseinsatz abzurufen, da viele Pflegedienste diese Aufträge nicht angenommen haben.

Seit dem 1. Dezember 2019 nun gelten neue Vergütungsvereinbarungen zur Erbringung dieser verpflichtenden Beratungen nach § 37 Abs. 3 SGB XI. Sie beinhalten eine deutliche höhere Vergütung für die Anbieter sowie eine umfangreichere Protokollierung und eine zeitliche Mindestdauer von 45 Minuten je Gespräch.  

Der Pflegestützpunkt hofft daher, dass es künftig leichter sein wird, einen Pflegedienst zu finden. Denn durch die Neuregelung wird es für die Anbieter wirtschaftlich deutlich attraktiver, diese Beratungseinsätze zu erledigen.   

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Pflegestützpunkts informieren gern zu dieser Frage und zu weiteren Themen rund um Pflege und Versorgung. Der Pflegestützpunkt im Groß-Gerauer Landratsamt (Wilhelm-Seipp-Straße 4,

Zimmer 310, 311 und 312) ist montags, dienstags, donnerstags und freitags von 8 bis 12 Uhr und mittwochs von 14 bis 18 Uhr persönlich zu erreichen. Ein Anrufbeantworter ist geschaltet, wenn alle Leitungen besetzt sind. Eine Terminabsprache ist nicht erforderlich. Hausbesuche und Beratungstermine können telefonisch unter 06152 989-463 oder per E-Mail an pflegestuetzpunkt@kreisgg.de vereinbart werden. 

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de