Nachrichten_Einzelansicht

Mit dem Rad zur Schule

Landrat Thomas Will überreicht Preise beim Schulradeln

Landrat Thomas Will (5. von rechts) hat in der Gerhart-Hauptmann-Schule in Königstädten die Preise beim diesjährigen „Schulradeln“ überreicht. Bild: Kreisverwaltung

KREIS GROSS-GERAU – Landrat Thomas Will hat in der Gerhart-Hauptmann-Schule in Rüsselsheim Königstädten die fahrradaktivsten Schulen im Kreis Groß-Gerau ausgezeichnet. Die Erstplatzierten in den drei Kategorien durften sich dabei über jeweils 100 Euro, Urkunden und gut gefüllte Turnbeutel freuen. „Ich wünsche mir, dass im kommenden Jahr wieder viele Schülerinnen und Schüler mit von der Partie sein werden“, sagte Landrat Will. „Das ist ein tolles Ergebnis und ein schöner Ansporn für die jungen Leute, Alternativen zum Elterntaxi zu nutzen.“   

Als fahrradaktivste Schule im Kreis Groß-Gerau wurden in diesem Jahr die Beruflichen Schulen Groß-Gerau mit 963,3 km pro Teilnehmer geehrt – gefolgt von der Werner-Heisenberg-Schule mit 421,1 km pro Teilnehmer und der Max-Planck-Schule mit 351,1 km (beide in Rüsselsheim). Als „Schule mit den meisten Teilnehmenden“ zeichnete Will die gastgebende Gerhart-Hauptmann-Schule in Königstädten aus. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten die Bertha-von-Suttner-Schule aus Mörfelden-Walldorf mit 67 Teilnehmenden und die Immanuel-Kant-Schule aus Rüsselsheim mit 34 Personen. Die Gerhart-Hauptmann-Schule in Königstädten hatte 75 Teammitglieder und somit das größte Schulteam im Kreis gestellt. 

Und in der Kategorie „Schule mit den meisten Kilometern absolut“ hatten ebenfalls die Beruflichen Schulen Groß-Gerau  mit 8.669 km die Nase vorn – dicht gefolgt von der Bertha-von-Suttner-Schule mit 8.285 km. Hier kam die Gerhart-Hauptmann-Schule mit 7.386 km auf Platz 3. Die Sparkassenstiftung der Kreissparkasse Groß-Gerau hat das Preisgeld gestiftet.  

In der Zeit vom 27. Mai bis 16. Juni 2018 haben sich der Kreis Groß-Gerau und die kreisangehörigen Kommunen wieder an der Aktion „Stadtradeln“ beteiligt und über 600.000 km auf dem Rad zurückgelegt – davon rund 42.000 km von den Schulen im Kreis. Die Schulen zu motivieren am Wettbewerb teilnehmen ist dem Kreis ein besonderes Anliegen. „Wer als Schülerin oder Schüler Fahrrad, Bus und Bahn fährt, wird wahrscheinlich auch als Erwachsener offener für diese nachhaltigen Mobilitätsarten sein“, sagte Franziska Knaack, die Radverkehrsbeauftragte des Kreises Groß-Gerau.  

Die gute Beteiligung der Schulen in diesem Jahr freut den Kreis besonders. Zehn weiterführende Schulen (viele aus Rüsselsheim) und drei Grundschulen hatten am Wettbewerb teilgenommen. Und zwar sehr erfolgreich: Die Berufliche Schulen erreichten in zwei Kategorien die Spitzenposition und waren auch in der hessenweite Wertung mit dabei. Die Preisverleihung auf Landesebene hatte am 29. November 2018 im Landeshaus Wiesbaden stattgefunden.  

Das Preisgeld, so war zu erfahren, wollen die Schulen in weitere Investitionen für ihre Fahrradwerkstätten oder in einen Fahrradausflug stecken. Mit dem Wettbewerb wollen die Verantwortlichen Schülerinnen und Schüler zum Umstieg aufs Rad motivieren. Am besten mit Helm, wie Landrat Will betonte: „Mit einem Helm lassen sich schwere Kopfverletzungen im Falle eines Sturzes vermeiden, da soll man nicht leichtsinnig sein“, mahnte er. Was er noch herausstellte: Radfahren  hält gesund, schärft die Konzentrationsfähigkeit. „Weniger Elterntaxis auf der Straße sind ebenfalls begrüßenswert.“ Der Wettbewerb, so Will, stärke zudem das Gemeinschaftsgefühl und ein leiste ein positiven Beitrag zur Außendarstellung der Schule.  

2019 findet übrigens ein kleines Jubiläum statt. Fünf Jahre Schul- und Stadtradeln im Kreis Groß-Gerau sowie zehn Jahre Stadtradeln in Rüsselsheim gilt es dann zu feiern. Am sinnvollsten natürlich mit vielen Radkilometern. Den Termin kann man sich schon vormerken: 1. bis 21. Juni 2019. 

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de