Nachrichten_Einzelansicht

Landrat präsentiert Programm der 24. Spargeltage Gerauer Land:

Festival fürs königliche Gemüse

Spargel aus dem Gerauer Land ist ein Hochgenuss: Landrat Thomas Will (3. v. rechts) und Spargelkönigin Sabrina Raiß präsentieren das Programm der 24. Spargeltage – flankiert von Ernst Müller (3. v. links, Gastgeber und Spargelbauer), Peter Gheorgean (links, Regionalbauernverband, Geschäftsführung) und Marco Häkes (2. v. rechts; Inhaber Roter Hahn, Vorsitzender des Hotel- und Gaststättenverbands Kreis Groß-Gerau) sowie Holger Gries (rechts; Hotel Monika, Hotel- und Gaststättenverband Groß-Gerau).

KREIS GROSS-GERAU – Zurück zu den Wurzeln: Landrat Thomas Will hat am Mittwoch das Programm der 24. Spargeltage Gerauer Land dort präsentiert, wo das königliche Gemüse verarbeitet wird – auf einem Spargelhof. Auf dem Spargelhof Müller in Nauheim gab er im Beisein der Spargelkönigin Sabrina Raiß aus Büttelborn den Startschuss für ein Festival, das seit 24 Jahren Kulinarisches und Kulturelles miteinander vereint. Die Spargeltage finden in der Zeit vom 20. April bis 24. Juni statt. 

Die Spargeltage seien ein wichtiger Werbeträger für die örtliche Landwirtschaft und Gastronomie und den gesamten Kreis Groß-Gerau und mittlerweile längst ein fester Bestandteil der hessischen Kultur- und Gastronomieszene, betonte Landrat Will bei der Pressekonferenz. Das Gemüse werde zudem immer beliebter: Der Pro-Kopf-Verbrauch ist in Deutschland nach Wills Worten von 2011 bis 2017 um gut 30 Prozent auf 1,5 Kilogramm gestiegen. „Spargel liegt voll im Trend“, sagte der Landrat, der die Stangen am liebsten „solo“ liebt, mit ein „paar gerösteten Krabben drüber“.

Auf den Feldern im Gerauer Land wächst Spargel in Hülle und Fülle, weiß wie grün, und das in einer Qualität, die jedes Gourmetherz höher schlagen lassen muss. Davon können sich auch die Gäste der Spargeltage in den kommenden acht Wochen selbst überzeugen. Das Festival hatte Thomas Wills Amtsvorgänger, der damalige Landrat Enno Siehr, 1994 aus der Taufe gehoben. „Die Spargeltage sind längst zum Markenzeichen des Kreises Groß-Gerau geworden, darauf werde ich in ganz Hessen mittlerweile angesprochen“, sagte Will. Direktvermarktung, eine kreative Küche, Lebensqualität – mit den Spargeltagen lassen sich viele Themen transportieren. „Das wertet unsere Region insgesamt auf“, so Will.

Bevor bei der Pressekonferenz Kostproben der Spargel-Kreationen gereicht wurden, stellte Ernst Müller als Gastgeber seinen Spargelhof in Nauheim vor. Bei einer Führung zeigte er, wie das königliche Gemüse gewaschen und sortiert wird. Und er sprach über seinen Spargellehrpfad, auf dem Gäste Wissenswertes über das Gemüse erfahren. Pünktlich zur Pressekonferenz hatte er mit seinem Team den ersten Spargel gestochen. „Das fängt bei uns jetzt erst richtig an“, sagte er. „Wir haben keine Tunnel oder Vierfach-Folien, was Anbau und Vermarktung des Spargels anbelangt, setzen wir voll auf Qualität“, sagte er. 

Der besondere Dank Wills galt dem Gastgeber der Präsentation, Ernst Müller, ebenso Marco Häkes und Holger Gries vom Hotel und Gaststättenverband sowie
Peter Gheorgean vom Regionalbauernverband. Zudem natürlich der heimischen Wirtschaft, die als Sponsoren dafür Sorge tragen, dass die PR-Aktion für den Gerauer Spargel finanziert werden kann. Es sind dies das Überlandwerk, die Riedwerke, die Sparkassen-Stiftung Groß-Gerau, eprimo, die Pfungstädter Brauerei, Entega, Hassia Mineralquellen, die Volksbank Mainspitze, Spargel- und Erdbeerhof Hirsch, Hessenwasser, GFP Projektmanagement, GG online, Dr. Rautenschlein, das Reisebüro hin und weg sowie das Autohaus Alfano. Nicht zuletzt dankte er Jochen Melchior und seinem Team vom Kulturbüro des Landkreises, das zur 24. Auflage der Spargeltage wieder ein unterhaltsames und hochwertiges Programm auf die Beine gestellt hat.

Will präsentierte die Spargel-Broschüre, die in einer Auflage von 7500 Exemplaren Veranstaltungskalender und Gourmetführer mit Adressen der Erzeuger und Restaurants ist und dank des Sponsorings weiterhin kostenlos vertrieben werden kann. 19 Gasthöfe und Restaurants bieten bis zum 24. Juni Spargelkreationen an. 17 Betriebe vertreiben erntefrische Spargelstangen direkt vom Hof oder von Verkaufsständen und geben zudem Tipps zu Zubereitung und Lagerung der wertvollen Gemüsestangen, die direkt vermarktet werden. Auch die beliebten Kochkurse mit Ute Reimer sind wieder im Programm –  von der Entega.

Erstmals gibt es leckere Spargelgerichte regionaler Erzeuger auch im Bistro des Landratsamts „Zum Amt“ – und zwar jeden Dienstag. Auch die Spargel-Radtouren sind nun kreisweit flächendeckend ausgeschildert. Ein Hoffest gibt es auf dem Gemüsehof Reinheimer in Ginsheim-Gustavsburg. Am 22. Juni schließlich steht die Abschlussveranstaltung der Spargeltage Groß-Gerauer Land auf dem Programm. Im Hotel Restaurant „Roter Hahn“ wird ab 18 Uhr ein 4-Gänge-Spargel-Menü als „Spargel zum Letzten“ angeboten, garniert mit einer Revue der BüchnerBühne Riedstadt. Die Spargelgala, mit der am 20. April das Programm eröffnet wird, ist allerdings schon ausverkauft.

Die Broschüre zu den 24. Spargeltage Gerauer Land gibt es ab sofort an der Infothek im Landratsamt, bei vielen Städten und Gemeinden, den teilnehmenden Betrieben und an vielen anderen öffentlichen Stellen. Oder man wirft gleich einen Blick ins Internet: Unter www.spargeltage.de findet sich neben dem kompletten Programm allerhand Wissenswertes zum Gerauer Spargel.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de