Nachrichten_Einzelansicht

Land fördert Konzepte aus dem Kreis

Digitale Lösungen für Schüler*innenbeförderung:

KREIS GROSS-GERAU – Viele Behördengänge sollen in Zukunft bequem vom heimischen Sofa oder mobil auf dem Smartphone online erledigt werden: Um den Menschen im Land den Zugang zur Verwaltung zu vereinfachen, fördert die Hessische Landesregierung landesweit 15 Digitalisierungsprojekte in den Kommunen und Kreisen. Mit ausgewählt wurde der Kreis Groß-Gerau: Hier werden modellhaft digitale Lösungen auf dem Gebiet der Schülerbeförderung entwickelt. „Es freut uns sehr, dass wir als Modellkommune für den Bildungsbereich benannt wurden. Das bestätigt, dass wir hier auf einem guten Weg sind“, betont Landrat Thomas Will.

Der Kreis Groß-Gerau setze seit vielen Jahren einen besonderen Schwerpunkt auf die Bildung, so Will. Das Ziel des mit 87.000 Euro geförderten Pilotprojekts: Schnelle, digitale und unbürokratische Unterstützung für die Schüler*innen bei der Abrechnung der Beförderungskosten auf dem Weg zur Schule. Insgesamt geht es dem Land darum, die Verwaltungen moderner und serviceorientierter zu machen. Grundlage ist das Onlinezugangsgesetz (OZG), das Bund, Länder und Kommunen verpflichtet, sämtliche Verwaltungsleistungen bis zum Ende des Jahres 2022 digital zugänglich zu machen. Über die Projekte der „OZG-Modellkommunen“ soll die Verwaltungsdigitalisierung weiter vorangetrieben werden.

In der Kreisverwaltung Groß-Gerau haben sich Mitarbeiter*innen fachbereichsübergreifend zusammengetan und, so Frank Tollkühn, Leiter des Fachbereichs Zentrale Dienste, „in kurzer Zeit und mit großer Sorgfalt ein Konzept erstellt“. „Für das Team ist das mit Eingang der Förderzusage natürlich eine tolle Bestätigung der bisher geleisteten Arbeit“, so Tollkühn. Er berichtet, dass seit wenigen Wochen der erste digitale Prozess im Bildungsbereich mit dem Antrag auf Übernahme der Beförderungskosten fertiggestellt und online verfügbar sei. „Wir fangen also nach der Förderzusage nicht bei null an, sondern haben jetzt die Chance unsere Arbeit fortzusetzen.“

Für die Schüler*innen beziehungsweise für deren Eltern im Kreis Groß-Gerau bedeutet das: Sie können auf der Homepage des Kreises Groß-Gerau ab sofort den Grundantrag für die Übernahme von Schülerbeförderungskosten (Antrag auf Übernahme der Beförderungskosten nach § 161 Hessisches Schulgesetz) online stellen. Der Online-Erstattungsantrag kann nach Zusendung der Zugangsdaten genutzt werden. Diese werden voraussichtlich Anfang des kommenden Jahres versendet.

Die Online-Anträge sind über den AntragsKOMPASS und dort über den Link zum Online Antragsportal unter dem Punkt Schule - Schülerfahrkostenerstattung zu finden. Dort können allen notwendigen Angaben gemacht und ggf. Nachweise hochgeladen werden. Bescheide werden bis auf Weiteres in Papierform zugestellt.

Ausführliche Informationen zu den Anträgen sind über die Verlinkung auf der Startseite der Online-Anträge und im „Infoblatt zum Antrag auf Übernahme der notwendigen Beförderungskosten“ im AntragsKOMPASS unter Antragsformulare im Abschnitt Schule/Schülerbeförderung in den PDF-Anträgen zu finden.

Im Netz: www.kreisgg.de/verwaltung/antragskompass/

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de