Nachrichten_Einzelansicht

Kreis kennt keine Pause an Schulen

Gebäudemanagement ist an zahlreichen Baustellen aktiv

Abstands- und Hygieneregeln sind an den Schulen besonders wichtig. Darum wird es auch überall ausreichend Handwaschbecken geben. An der PDS-Oberstufe in Groß-Gerau, wo sich der Landrat kürzlich umsah, wie in den meisten anderen Schulen des Kreises ist dies bereits der Fall. Foto: Kreisverwaltung

KREIS GROSS-GERAU – Auch wenn in den Schulen im Kreis Groß-Gerau vor und nach Ostern wochenlang kein Unterricht stattfinden konnte, gehen dort Instandhaltungsarbeiten und Ausbaumaßnahmen weiter. Das teilt der Fachbereich Gebäudemanagement der Kreisverwaltung mit. Zum Teil wurden die durch Corona bedingten Schulschließungen genutzt, um in den leerstehenden Gebäuden einige für die Sommerferien geplante Arbeiten vorzuziehen.  

So sind zum Beispiel im Rahmen der Bauunterhaltung an der PDS-Mittelstufe in Groß-Gerau Maler am Werk gewesen, die die Flure gestrichen haben. An der Albert-Schweitzer-Schule in Mörfelden-Walldorf ist ein Spielgerät (Balancieranlage) nun früher als ursprünglich geplant montiert worden. Auch die Grundreinigung der Sporthallen sowie in Teilen die Glasreinigung – ebenfalls normalerweise Aufgaben, die in den Ferien erledigt werden – sind bereits abgeschlossen. Alle Schulen wurden gründlich gereinigt. 

„Das Coronavirus stellt derzeit vieles auf den Kopf. Aber uns ist klar, dass wir bei unseren Schulbaumaßnahmen nicht nachlassen dürfen. Unser Investitionsprogramm ist angesichts der steigenden Schülerzahlen für die Zukunft essenziell. Hinzu kommt jetzt aktuell noch, dass wir die Schulen fit machen müssen für die weitere schrittweise Wiederaufnahme des Unterrichts mit den Terminen 18. Mai und 2. Juni“, betont Landrat Thomas Will. 

Die Arbeit auf den Baustellen an der Luise-Büchner-Schule (Groß-Gerau), Grundschule Nauheim, Sporthalle Schillerschule Auf Esch (Groß-Gerau) und der Sporthalle Georg-Mangold-Schule (Bischofsheim) geht daher auch unter erschwerten Bedingungen weiter. Vorangetrieben werden zudem die Planungen für Grundschule Worfelden, Gustav-Brunner-Schule (Ginsheim-Gustavsburg), Mensa und Ausbildungsrestaurant Georg-Mangold-Schule, Mensa Grundschule Biebesheim, Kreissporthalle Groß-Gerau sowie Berufliche Schulen Groß-Gerau. „Die externen Planer und wir bedienen uns der Möglichkeit von Telefon- und Videokonferenzen, um die nötigen Besprechungen trotz bestehender Abstandsregeln und Kontaktverbote abhalten zu können“, sagt Fachbereichsleiterin Gabi Walter-Reichelt. 

Zur Öffnung der Schulen am 27. April für einen Teil der Schüler*innen wurde bereits die Möblierung in den Klassenräumen angepasst. Zwölf bis 15 Plätze gibt es je Zimmer, damit der geforderte Abstand eingehalten werden kann. Für die erwähnte Öffnung der Schulen ab 18. Mai müssen die Möbel in weiteren Klassenräumen umgeräumt werden. 

In den Schulgebäuden hängen nun Schilder zur Information über die Abstandsregeln. An den Arbeitsplätzen der Schulsekretariate und Schulsozialarbeiter*innen werden, wo nötig, Scheiben als Spuckschutz montiert, ebenso an den Ausgabetheken der Mensen. In wenigen Schulgebäuden und Containeranlagen gibt es bisher keine Handwaschbecken in den Klassenräumen. Dort ist das Gebäudemanagement dabei, Becken in den Fluren zu installieren.  

Auch ans nächste Schuljahr denkt der Schulträger bereits. Damit dann ausreichend Räume zur Verfügung stehen, werden in den Sommerferien Container aufgestellt. Geplant ist dies für Bürgermeister-Klinger-Schule (Mörfelden-Walldorf), Grundschule Dornheim, Grundschule Erfelden und Nordschule Groß-Gerau.  

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de