Nachrichten_Einzelansicht

Internationaler Mädchentag „Just Girls“:

Pool-Party und andere Aktionen

KREIS GROSS-GERAU – Die Aktionen rund um den Internationalen Mädchentag im Oktober waren ein voller Erfolg, resümiert der Fachbereich Soziale Sicherung, Jugend und Familie der Kreisverwaltung. Unter dem Motto „Just Girls“ veranstaltete der Arbeitskreis Mädchenarbeit im Kreis Groß-Gerau und der Stadt Rüsselsheim zwei Wochen unterschiedliche Aktionen im gesamten Kreisgebiet.

Die Jugendförderung der Stadt Rüsselsheim organisierte mit Mädchen gemeinsam die „Just-Girls-Pool-Party“ im Schwimmbad an der Lache in Rüsselsheim am Main. Von der Werbung über die Deko bis zur Wahl der Cocktails und der Musik gestalteten die Mädchen ihre Party mit und übernahmen unter anderem die Rollen der DJane, Barkeeperin und Kassiererin. 120 junge Besucherinnen der Pool-Party waren begeistert.

Mehr als 100 Mädchen aus dem Kreisgebiet kamen zu „Just Girls in action“ im Jugend- und Kulturzentrum (JuKuZ) Mörfelden zusammen. Diesmal übernahmen die Mädchen die Moderation des Abends und legten die Musik auf. Der Abend begann mit traditionellen Tänzen aus Kroatien. Danach nahmen die Mädchen am facettenenreichen Workshopangebot teil: Sie wurden fotografiert, frisiert, legten Body-Tattoos an und ließen sich richtig verwöhnen. Auch ein Bastelangebot gehörte zum Programm.

Darüber hinaus erfuhren die Mädchen beim Weltmädchen-Parcours mehr über Benachteiligungen von vielen Mädchen auf der Welt. Sie waren empört, dass es Mädchen gibt, die keine Zeit für Spiel und Spaß haben und nicht in die Schule gehen können.

Zum Schluss wurde gemeinsam gefeiert und getanzt. Organisiert wurde dieses Kooperationsprojekt vom Jugendbildungswerk des Kreises Groß-Gerau, von der Jugendförderung Mörfelden Walldorf, der Jugendförderung der Stadt Rüsselsheim, dem Jugendbüro Riedstadt, der Jugendförderung Kelsterbach sowie dem pro familia-Kreisverband Groß-Gerau.

Unter „Just Girls@school“ machten Schulsozialarbeiterinnen zwei Angebote für Mädchen an zwei Gesamtschulen. An der Bertha-von-Suttner-Schule in Mörfelden-Walldorf wurden die Themen Gleichberechtigung sowie Ungleichberechtigung und Diskriminierung von Mädchen hierzulande und weltweit bearbeitet. Anschließend wurden die Ergebnisse in der Pausenhalle präsentiert und dabei Waffeln verkauft. Deren Erlös ist einem Hilfswerk für Mädchen zu Gute gekommen.
Eine Mädchengruppe der Anne-Frank-Schule Raunheim hatte zusammen gebacken und sich beim Essen über Mädchenthemen ausgetauscht.

Der Internationale Mädchentag ist ein wichtiger Tag für Mädchen und weist auf die Ungleichbehandlung von Mädchen auch in Deutschland hin. „Ich möchte auch mal ohne Jungen raus gehen!“ oder „Warum muss ich im Haushalt immer mehr machen als mein Bruder?“, erklärten zum Beispiel zwei Mädchen aus Mörfelden. Die Aktionen „Just Girls“ erlaubt es den Mädchen sich zu erproben, ihre Talente zu erkennen, sich auszutauschen, ihre eigene Meinung zu bilden und mehr über Mädchen sein und Kinderrechte zu erfahren. Viele Mädchen brauchen besonders vor der Pubertät Stärkung, damit sie selbstbewusste junge Frauen werden können, sagt Alexandra Zerl, Jugendbildungsreferentin des Kreises Groß-Gerau.

Nähere Informationen zum  Internationalen Mädchentag gibt es bei der Kreisverwaltung Groß-Gerau, Jugendbildungswerk, Telefon 06152 989468 (Alexandra Zerl), E-Mal jbw@kreisgg.de.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de