Nachrichten_Einzelansicht

In den Bussen ist es ruhig

Erster Schultag nach wochenlanger Pause

Landrat Thomas Will verschaffte sich am Montagfrüh selbst einen Eindruck davon, wie voll es in den Bussen ist, die zu Schulen fahren, und ob alle die vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Foto: Kreisverwaltung

KREIS GROSS-GERAU – Unproblematisch verlief der Schulstart im Kreis Groß-Gerau am Montag, was die Schülerverkehre in den Bussen der Lokalen Nahverkehrsgesellschaft mbH Kreis Groß-Gerau (LNVG) und auch in der S-Bahn angeht. Davon überzeugten sich Landrat Thomas Will und einige Mitarbeitende der Kreisverwaltung, indem sie morgens auf einigen Buslinien mitfuhren.  

So gut wie ausnahmslos trugen alle zu dieser Zeit mittransportierten Schüler*innen wie vorgeschrieben eine Mund-Nase-Bedeckung. Und auch die erforderlichen Mindestabstände waren gut einzuhalten, da mit den Abschlussklassen ja nur ein Bruchteil der sonst üblichen Schülerzahl sich nun wieder auf den Schulweg macht. Bei schönstem Frühlingswetter hatten sich zudem einige junge Leute mit dem Fahrrad auf dem Weg zum Unterricht begeben. 

„Wie war es denn in den vergangenen Wochen zu Hause, hat mit dem Fernunterricht alles geklappt?“, fragte der Landrat ein Mädchen, das mit einer kleinen Gruppe von Neunt- und Zehntklässlern im Bus von Geinsheim zur Mittelpunktschule (MPS) Trebur saß. Die Technik und die Kommunikation mit den Lehrkräften funktionierte. Der Teenager war dennoch froh, dass es nun wieder losgeht: „Irgendwann kann man einfach nicht mehr allein lernen – und will auch endlich seine Freunde wiedersehen.“ 

In diesem Bus wie in vielen anderen verlief die Fahrt zur Schule ruhig und entspannt. „Sonst ist es hier rappelvoll um diese Zeit“, wussten die MPS-Schüler. Dass es ausreichend Platz im ÖPNV gibt, liegt auch daran, dass nun, seit 27. April, wieder viele Buslinien im Kreis Groß-Gerau nach den regulären Fahrplänen an Schultagen verkehren. „Wir waren gut vorbereitet auf die stückweise Wiedereröffnung der Schulen“, sagt Landrat Thomas Will. „Falls bereits demnächst Schritte für weitere Klassenstufen folgen – was ich skeptisch sehen würde –, hoffe ich jedenfalls, dass wir als Schulträger etwas mehr Zeit für die Vorbereitung eingeräumt bekämen, als es diesmal der Fall war.“ 

Das Fazit der LNVG, die den Fahrplanwechsel und Schulstart am Montag ebenfalls beobachtet hat, lautet wie folgt: „Es lässt sich feststellen, dass die kreisweit eingesetzten Kapazitäten mehr als ausreichend bemessen sind und sich die Fahrgäste entsprechend der Abstandsregelungen in den Fahrzeugen verteilen können.“ 

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de