Nachrichten_Einzelansicht

„Hornhaut auf der Seele“

Ausstellung zur Verfolgung der Sinti und Roma in Hessen

KREIS GROSS-GERAU – „Hornhaut auf der Seele. Die Geschichte zur Verfolgung der Sinti und Roma in Hessen“ heißt die Ausstellung, die am Donnerstag, 12. März 2020, um 18 Uhr im Georg-Büchner-Saal des Groß-Gerauer Landratsamts, Wilhelm-Seipp-Straße 4, offiziell eröffnet wird. Die vom Verband Deutscher Sinti und Roma, Landesverband Hessen, herausgegebene Ausstellung zeigt auf rund 50 Tafeln die Jahrhunderte dauernde Diskriminierung und Verfolgung der Sinti und Roma auch in Hessen, die während der Zeit des Nationalsozialismus in einen Völkermord mündete. 

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus will der Kreis Groß-Gerau das Thema aufgreifen und erste Anstöße geben, ein Bewusstsein für dieses Unrecht zu entwickeln. Denn viel zu oft wird über den Rassismus und die Verfolgung an den Sinti und Roma geschwiegen. Viel zu oft wird Antiziganismus bagatellisiert oder erst gar nicht als Rassismus und Diskriminierung verstanden.

Landrat Thomas Will eröffnet die Ausstellung - die zwischen 9. März und 3. April 2020 (montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr) im Foyer des Landratsamts zu sehen ist - gemeinsam mit dem Autor der Ausstellung, Dr. Udo Engbring-Romang. Nach einem Einblick in die Hintergründe und nach der Präsentation ausgewählter Tafeln wird es eine Führung geben.

Wer an der Eröffnung der Ausstellung teilnehmen möchte, sollte sich bis Freitag, 6. März, online unter www.kreisgg.de/veranstaltungen anmelden. Darum bittet die Fachstelle gegen Rechtsextremismus und Rassismus des Kreises Groß-Gerau.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de