Nachrichten_Einzelansicht

Hinweise für die Beschäftigten des Kreises in den Schulen im Kreis Groß-Gerau

Nachdem Ministerpräsident Volker Bouffier in einer Pressekonferenz am Freitagabend angekündigt hat, dass der Unterricht an den hessischen Schulen wegen der Corona-Lage im Land ab Montag auf jeden Fall bis nach den Osterferien eingestellt wird, möchte der Kreis Groß-Gerau seinen schulischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf diesem Weg einige organisatorische Hinweise geben.

Die Schulen stellen den Unterrichtsbetrieb ein, doch werden Schulsekretär*innen, Hausmeister*innen, Schulsozialarbeiter*innen, Berufswegeplaner*innen und die Mitarbeitenden im Ganztag dringend gebeten, am Montag (16.) wie gewohnt zur Arbeit zu kommen. Ihre Fachdienstleitungen werden sich dann mit ihnen in Verbindung setzen, um abzuklären, was für jeden zu tun ist. Auch ohne Unterricht wird es Arbeit für die Beschäftigten geben. Schulverpflegung wird es allerdings während dieser Zeit keine geben; die Küchenkräfte sind nicht anwesend.

Der Kreis als Schulträger stimmt sein Vorgehen auch in diesem Fall mit den beiden anderen Schulträgern – Stadt Rüsselsheim und Stadt Kelsterbach – ab.

Noch ein Hinweis, der nicht nur für die an Schulen Beschäftigten, sondern für alle Kreisbeschäftigten gilt:

Für den Fall, dass Beschäftigte der Kreisverwaltung durch die Schließung von Kindergärten und den Wegfall von Schulunterricht und Betreuung selbst in die Lage geraten, sich um die Betreuung ihrer eigenen Kinder (bis einschließlich 12 Jahre) kümmern zu müssen, sind unbürokratische Lösungen möglich. Wer am Montag wegen der zu organisierenden Kinderbetreuung nicht zur Arbeit kommen kann, sollte sich bei der Geschäftsstelle seines jeweiligen Fachbereichs melden.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de