Nachrichten_Einzelansicht

Gesprächsabende zur Pubertät

Es gibt noch einige freie Plätze

KREIS GROSS-GERAU – Wenn Kinder in die Pubertät kommen und sich häufig aufmüpfig und schlecht gelaunt zeigen, schwanken Eltern oft zwischen Wut, Nachgiebigkeit und Strenge. Welche Haltung, welche Erziehungsstile helfen in dieser aufregenden Zeit weiter? Ein paar Grundregeln können hier weiterhelfen.

Die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Kreises Groß-Gerau möchte mit drei Gesprächsabenden für fachlichen Input sorgen und durch einen Austausch zwischen den Eltern Hilfestellung geben. So soll das Verstehen zeitgemäßer Probleme in der Kindererziehung erleichtert werden, die heute gewandelte Anforderungen an die Elternrolle stellt: Autorität muss auf der Basis von Beziehung stets aufs Neue hergestellt werden, Respekt soll wechselseitig sein, Freiheit und Grenzen sind keine Gegensätze, sondern prägen das Erziehungsgeschehen gemeinsam.

Themen der drei fachlich moderierten Gesprächsabende sind z. B. die veränderte Eltern-Kind-Beziehung, Schule, Konsumverhalten, Internet, Computerspiele, Alkohol, erwachende Sexualität sowie unterschiedliche Erziehungsvorstellungen. Die Veranstaltungen finden am 11., 18. und 25. November (jeweils 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr) in den Räumen der Beratungsstelle statt (Darmstädter Straße 88, 64521 Groß-Gerau). Einige Plätze sind noch frei. Die Buchung des Kurses ist nur dann möglich, wenn eine Teilnahme an allen drei Terminen verbindlich zugesagt wird. Es entstehen keine Kosten, um eine vorherige Anmeldung wird gebeten: Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Kreises Groß-Gerau, Telefon 06152 7898, erziehungsberatung@kreisgg.de.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de