Nachrichten_Einzelansicht

Gespräch über Ziele und Vorhaben

Geschäftsstelle des Landschaftspflegeverbands nimmt Arbeit auf

Zum Gedankenaustausch trafen sich Anfang Juli (von links) Elke Grimm, Fachdienstleiterin Untere Naturschutzbehörde, Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer sowie Céline Wendland und Dr. Martin Kreuels von der Geschäftsstelle des im vergangenen Jahr gegründeten Landschaftspflegeverbandes im Groß-Gerauer Landratsamt. Foto: Kreisverwaltung

KREIS GROSS-GERAU – Sie startete bereits Mitte Mai, er kam Anfang Juni hinzu: Céline Wendland und Geschäftsführer Dr. Martin Kreuels arbeiten jetzt in der Geschäftsstelle des Ende 2020 gegründeten Landschaftspflegeverbands (LPV) Kreis Groß-Gerau, zurzeit in Wolfskehlen. Zu einem informellen Gespräch mit dem Ersten Kreisbeigeordneten Walter Astheimer und mit Elke Grimm von der Unteren Naturschutzbehörde kamen die beiden Anfang Juli ins Landratsamt und stellten sich noch einmal kurz vor.

Céline Wendland hat Landschaftsökologie sowie Umweltwissenschaften mit dem Schwerpunkt Ökologie und Biodiversität in Münster und in Frankreich studiert. Vor ihrem Wechsel in den Kreis Groß-Gerau arbeitete sie beim Institut für Agrarökologie und Biodiversität in Mannheim und betreute ein deutschlandweites Projekt zu Vor- und Nachteilen von weitem Getreideabstand. Dr. Martin Kreuels studierte Biologie und Landschaftsökologie ebenfalls in Münster, arbeitete viele Jahre als Selbstständiger und war zuletzt Geschäftsführer der Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie Rheinland-Pfalz e.V.

Aktuell sind sie dabei, die Geschäftsstelle einzurichten, die Homepage und Flyer zu erstellen. Außerdem lernen die beiden Landschaftsökologen ihre Ansprechpartner*innen im Kreis kennen, beschrieb Dr. Kreuels die ersten Aufgaben. Die „Kennenlerntour“ führt unter anderem zu den Landwirten und Naturschutzvereinigungen, die dem LPV beigetreten sind, sowie zu den sieben Mitgliedskommunen Biebesheim, Büttelborn, Kelsterbach, Mörfelden-Walldorf, Riedstadt, Stockstadt und Trebur. Und natürlich in die Kreisverwaltung.

Der Erste Kreisbeigeordnete Walter Astheimer wünschte gute Gespräche und einen anregenden Ideenaustausch zum Start. „Es ist aber auch klar, dass ein paar Jahre vergehen werden, bis alles komplett eingespielt ist.“ Als gut und wichtig bezeichnete er es, dass der LPV – Schnittstelle zwischen Naturschutz, Landwirtschaft und Kommunen – nun die professionellen Ansprechpartner und Koordinatoren in der Geschäftsstelle hat. Astheimer und Elke Grimm ergänzten: „Der Pflegeverband wird benötigt, weil den einzelnen Kommunen und auch den Verbänden, die Landschaftspflege meist ehrenamtlich übernommen haben, mittlerweile oft einfach das Personal fehlt.“

Landwirtschaft, Naturschutzverbände und Kommunen arbeiten im Landschaftspflegeverband gleichberechtigt zusammen. Kommunale Flächen und auch Schutzgebiete sollen mithilfe des LPV besser gepflegt werden. Für die Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege kann der Verband Fördermittel beantragen.

Kontakt: Landschaftspflegeverband Kreis Groß-Gerau, Dresdener Straße 2, 64560 Riedstadt, Geschäftsführer Dr. Martin Kreuels, Telefon 0171 5075943, E-Mail kreuels.lpv.gg@gmail.com.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de