Nachrichten_Einzelansicht

Gesicht zeigen – Stimme erheben

Kreis bei „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ dabei

KREIS GROSS-GERAU – Gesicht zeigen – Stimme erheben: Unter diesem Motto nimmt der Landkreis Groß-Gerau im März 2020 wieder an den bundesweiten „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ teil. Viele Institutionen und Vereine im Landkreis Groß-Gerau engagieren sich und bieten in der Zeit vom 5. März bis 3. April spannende und rassismuskritische Veranstaltungen an. Ein kreisweites Planungsgremium, das von der Fachstelle gegen Rechtsextremismus und Rassismus koordiniert wird, hat alle Veranstaltungen in einem Programmheft veröffentlicht. Vereint positionieren sie sich gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit.  

„Die stetig wachsende Beteiligung zeigt, dass sich auch bei uns viele gegen Rassismus stellen und rassistische Verletzungen der Menschenwürde nicht ohne Widerspruch hinnehmen“, betont Landrat Thomas Will. „Mit den Veranstaltungen wollen wir gleichzeitig Wege zur Demokratiestärkung und politischen Bildung aufzeigen, um Rassismen zu erkennen und darauf zu reagieren“, ergänzt Nilüfer Kuş von der Fachstelle gegen Rechtsextremismus und Rassismus des Kreises. 

Bereits seit dem 6. Februar und noch bis zum 31. März ist in der Stadtbücherei Rüsselsheim die Medienausstellung „Ankommen – Bücher und mehr“ rund um die Themen Rassismus und Ankommen zu sehen. Die Auswahl reicht über Bilderbücher, Geschichten zu Tatsachenromanen bis hin zu Sachbüchern, die sich aus verschiedenen Blickwinkeln mit den Themen beschäftigen. Mit dem Vortrag von Prof. Dr. Frank Nonnenmacher zu „,Asoziale´ und ,Berufsverbrecher´ im KZ – Opfer des Nationalsozialismus?“ am 5. März in der Kreisvolkshochschule Groß-Gerau startet das kreisweite Programm offiziell.  

In den kommenden vier Wochen können Interessierte eine Vielzahl von Veranstaltungen besuchen. Die Ausstellung „Hornhaut auf der Seele“ im Landratsamt Groß-Gerau zum Beispiel beleuchtet Aspekte der Verfolgung der Sinti und Roma in Hessen; die Ausstellung „Rechtsaußen – mittendrin?“ des Demokratiezentrums Hessen in Walldorf geht der Frage nach, warum eine rechtsextreme Erlebniswelt für viele Jugendliche so attraktiv ist und die Ausstellung „yallah!? Über die Balkanroute“ in Rüsselsheim behandelt den langen Sommer der Migration 2015.   

Krimi-Lesung, Plakataktion für ein friedliches, buntes Mörfelden-Walldorf, Theaterstück über die mediale Behandlung von Migrant*innen im Rahmen des „Starke-Stücke-Festivals“ in Rüsselsheim bis hin zu Workshops zum Verhältnis von Jugendlichen und Erwachsenen und Vorträgen über Antisemitismus sowie den monotheistischen Religionen reicht die Palette.  

Aggressivität im Alltag, Respekt, Alltagsdiskriminierung in der Schule erkennen, Workshops mit den „Omas gegen Rechts“ oder zur Ökologie von rechts mit völkischen Ideologien im Natur- und Umweltschutz – viele Themen werden Groß-Gerau im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus angesprochen. „Bei uns im Landkreis Groß-Gerau darf es keinen Platz für Rassismus und menschenfeindliche Haltungen geben“, betont Landrat Thomas Will.    

Das Programmheft mit allen Veranstaltungen im Landkreis Groß-Gerau finden Sie unter www.kreisgg.de/netzwerk-demokratie

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de