Nachrichten_Einzelansicht

#gemeinsamstark im Kreis GG

Start der Kampagne für Demokratie und Vielfalt zur Europawahl:

Kampagne des Kreises Groß-Gerau für Demokratie, Menschenrechte, Weltoffen-heit und Vielfalt wirbt für ein liebens- und lebenswertes Europa – und ruft auf zur Europawahl am 26. Mai 2019. Anne Dammel aus Nauheim, ehrenamtlich sehr engagiert, macht bei der Kampagne mit. (Bild: Kreisverwaltung)

KREIS GROSS-GERAU – Unter dem Motto „#gemeinsamstark im Kreis Groß-Gerau“ ist die kreisweite Kampagne für Demokratie, Menschenrechte, Weltoffenheit und Vielfalt gestartet. Koordiniert wird die Kampagne von der Fachstelle des kreisweiten Netzwerks gegen Rechtsextremismus und Rassismus Kreis Groß-Gerau. Die Bandbreite der Aktionen reicht von Beiträgen in Online-Netzwerken über Plakataktionen bis hin zu gemeinsamen Veranstaltungen. Der Start der Kampagne beschäftigt sich mit der bevorstehenden Europawahl am 26. Mai 2019.

Die Aufforderung auf Plakaten und online in den sozialen Netzwerken ist eindeutig: Geh wählen! Personen aus dem Kreis Groß-Gerau werben mit ihrem Gesicht für ein gemeinsames Europa. Und mit Slogans wie: „Mal schnell Familie und Freunde in Spanien besuchen? Ohne Europa? Vergiss es!“ Oder: „Kulturelle Vielfalt und Zusammenhalt? Ohne Europa? Vergiss es!“ Oder: „Spontan zur Champions League in Italien? Ohne Europa? Vergiss es! International auf Tour? Ohne Europa? Vergiss es!“

Landrat Thomas Will freut sich über die Kampagne und steht voll und ganz hinter den Zielen. „Mit der Kampagne sollen die Werte, wie Demokratie, Menschenrechte, Weltoffenheit und Vielfalt, für die der Kreis Groß-Gerau einsteht, mit Leben gefüllt werden. Sie sollen ein Gesicht und eine Stimme bekommen. Als Landkreis wollen wir uns gemeinsam mit allen Personen, die diese Werte teilen und leben, öffentlich positionieren und andere dazu ermutigen mitzumachen“, betont Will. Wer für die Werte der freiheitlich-demokratischen Gesellschaft, Menschenrechte und Menschenwürde sowie für die Vielfalt in der Gesellschaft einsteht, kann an der Kampagne teilnehmen.

Für die Planung und Gestaltung der Kampagne hat sich eine kreisweite Arbeitsgruppe gebildet, in der Personen aus den Kreiskommunen, aus Bündnissen für Demokratie, Vereinen, Stiftungen und Initiativen zusammenarbeiten. Koordiniert wird die Kampagne von der Fachstelle des kreisweiten Netzwerks gegen
Rechtsextremismus und Rassismus Kreis Groß-Gerau. Für Nilüfer Kuş, die die Kampagne leitet, kommt das Engagement zur Europawahl gerade richtig: „In Deutschland, in Europa und sogar in der ganzen Welt gibt es beängstigende Entwicklungen, die Europa und die Gesellschaft spalten können. Das bedeutet, dass manche Menschen zurück zu einem konservativen Nationalismus gehen möchten, eine vielfältige Gesellschaft ablehnen und Ländergrenzen schließen wollen“, sagte sie.

Bei aller berechtigter Kritik an manchen Debatten und Entscheidungen der Europäischen Union würden Errungenschaften, die wir durch die Zusammenarbeit in Europa erreicht haben, ganz schnell in Vergessenheit geraten“, sagt Sedef Yildiz, Leiterin des Büros für Integration des Kreises Groß-Gerau: „Einige Parteien wollen durch die Europawahl in eine autoritäre Weltordnung zurückfinden, die den Menschen nur Unheil gebracht hat.“ 

Die Verantwortlichen im Kreis verstehen die Kampagne als Motivationshilfe, um sich an der Europawahl mit ihrer Stimme zu beteiligen und die Demokratie zu verteidigen. „Demokratie ist nichts Selbstverständliches“, betont auch Landrat Will.   

„In der Wahl werden die Weichen für die Zukunft Europas gestellt. Nur wer wählen geht, kann darüber auch entscheiden.“ Alle sind dazu eingeladen, die Plakate zu teilen, Plakate aufzuhängen und die Kampagne zu unterstützen.

Weitere Informationen zur Kampagne: Fachbereich Steuerung/ Büro für Integration, Fachstelle Netzwerk gegen Rechtsextremismus und Rassismus, Wilhelm-Seipp-Str. 4, 64521 Groß-Gerau, netzwerk-demokratie@kreisgg.de

 


Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de