Nachrichten_Einzelansicht

„Geld auch für Musikunterricht“

Jobcenter informiert über Leistungen des Bildungs- und Teilhabepakets

KREIS GROSS-GERAU – Seit August 2019 gelten für Leistungen zur Bildung und Teilhabe (BuT) neue Fördermöglichkeiten. Zu Beginn des Schuljahres 2019/20 hat das Land Hessen gemeinsam mit den Kreisen hierzu eine Werbekampagne gestartet. Etwa 1700 Plakate wurden durch den Kreis in einer abgestimmten Aktion mit dem Kommunalen Jobcenter Kreis Groß-Gerau an Kitas, Schulen, Vereine und Bildungseinrichtungen verschickt, um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zu erreichen. 

Das Kommunale Jobcenter Kreis Groß-Gerau hat diese Werbeaktion mit einer gezielten Informationskampagne verbunden. Dazu wurden rund 750 Bedarfsgemeinschaften angeschrieben, über die Neuerungen in Kenntnis gesetzt und ihnen Informationsveranstaltungen in den für sie zuständigen Servicebüros angeboten. Ein besonderes Augenmerk wurde dabei auf Familien gelegt, die diese Unterstützungsmöglichkeit bislang noch nicht oder nicht umfassend genutzt haben. 

Die Resonanz auf die Informationskampagne war sehr gut – so lautet die einhellige Meinung nach Auswertung der Aktion. Rund 170 Kunden des Kommunalen Jobcenters hatten von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, sich in ihrem Servicebüro vor Ort beraten zu lassen, weitere 30 hatten sich telefonisch gemeldet und wurden bei ihrer Rückmeldung ganz gezielt auf weitergehende Informationen zum Bildungs- und Teilhabepaket auf der Homepage des Kommunalen Jobcenters aufmerksam gemacht. 

„Unsere Kunden werden grundsätzlich bei der Antragstellung über die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket informiert und aufgeklärt“, sagt Patrick

Schmitt, Teamleiter der Leistungsabteilung im Servicebüro Rüsselsheim, dem größten der fünf Standorte des Kommunalen Jobcenters. „Gleichwohl bestand aufgrund der aktuellen Veränderungen ein erheblicher Beratungsbedarf, dem wir mit den Veranstaltungen zeitnah und umfassend nachkommen konnten.“ 

Walter Astheimer, Erster Kreisbeigeordneter des Kreises Groß-Gerau begrüßt das Engagement des Kommunalen Jobcenters: „Die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket umfassen mehr als die Kostenübernahme für ein gemeinschaftliches Mittagessen in der Schule oder die Erstattung der Fahrkosten im Rahmen der Schülerbeförderung und Lernförderung“, betonte er. Kindern und Jugendlichen aus Familien mit niedrigen Einkommen soll es so ermöglicht werden, beispielsweise am Musikunterricht, an Ausflügen und Ferienfreizeiten teilzunehmen oder Mitglied in einem Sportverein zu werden. „Das eröffnet ihnen bessere Entwicklungschancen und sie können am Leben in der Gemeinschaft teilhaben, unabhängig vom Geldbeutel der Eltern“, sagte Astheimer.  

Weitere Informationen zu Leistungen des Bildungs- und Teilhabepaketes finden Sie auf der Seite der Kreisverwaltung des Kreises Groß-Gerau (https://www.kreisgg.de/soziales/soziale-hilfen/bildung-und-teilhabe) sowie des Kommunalen Jobcenters Kreis Groß-Gerau (https://www.jobcenter-gg.de/leistung/bildungs-und-teilhabepaket).

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de