Nachrichten_Einzelansicht

Für bedarfsgerechte Angebote

Start des Programms „Bildung integriert“ im Kreis Groß-Gerau

Am Dienstag, 21. Mai, unterzeichneten Landrat Thomas Will und Hardy Adamczyk (links), künftiger Leiter der Transferagentur Hessen, die Zielvereinbarung für das Programm „Bildung integriert“. Foto: Kreisverwaltung

KREIS GROSS-GERAU – Am 1. März 2019 begann im Kreis Groß-Gerau das Programm „Bildung integriert“. Am 21. Mai unterzeichnete Landrat Thomas Will dazu eine entsprechende Zielvereinbarung mit der Transferagentur Hessen, worin die gemeinsame Zusammenarbeit geregelt ist. Im Rahmen von „Bildung integriert“ arbeitet der Landkreis zusammen mit seinen 14 Kommunen und zahlreichen Facheinrichtungen daran, Zugänge zu Bildungsangeboten für alle Bevölkerungsschichten jeden Alters weiter auszubauen. So soll insgesamt die Bildungsbeteiligung nochmals erhöht und dadurch die Bildungsgerechtigkeit zusätzlich gesteigert werden.  

Mit der Zielvereinbarung wurde eine bereits seit dem 28. März 2017 bestehende Kooperation erweitert. Die Transferagentur Hessen unterstützt den Kreis Groß-Gerau schon im laufenden Programm „Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte“, angesiedelt bei der Kreisvolkshochschule (KVHS) Groß-Gerau. Beide Programme werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) getragen, "Bildung integriert wird außerdem von der Europäischen Union gefördert. 

Kern des Programms „Bildung integriert“ sind die Entwicklung eines kreisweiten Bildungsleitbilds und der Aufbau eines datenbasierten Bildungsmanagements sowie einer regelmäßigen Berichterstattung zum Thema. Dafür sind neue Strukturen und Methoden notwendig. In diesem Zusammenhang erhofft sich der Kreis Unterstützung von der Transferagentur Hessen.  

„Die Steuerung und Moderation der anstehenden Aufgaben übernimmt bei uns im Kreis die Regionale Bildungsplanung. Sie kümmert sich seit Jahren um die die Koordination von Bedarf und Angeboten und hat dabei den Gesamtüberblick“, sagt Landrat Thomas Will. „Ich freue mich darauf, dass die Transferagentur Hessen unsere hiesigen Fachleute wirksam unterstützt.“ Dem schließt sich Hardy Adamczyk von der Transferagentur Hessen an: „Der Kreis Groß-Gerau hat das bestehende Programm der Kommunalen Koordinierung bereits gut genutzt. Mit ,Bildung integriert‘ nimmt der Kreis nun auch das datenbasierte kommunale Bildungsmanagement in den Blick. Die Transferagentur Hessen freut sich, dem Kreis dabei weiterhin beratend und begleitend zur Seite stehen zu können.“   

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de