Nachrichten_Einzelansicht

Frühstück zum Kennenlernen

Thomas Will begrüßt neue Auszubildende im Landratsamt

Beim gemeinsamen Frühstück lernten sich Landrat Thomas Will und die neuen Auszubildenden näher kennen.

KREIS GROSS-GERAU – „Ich komme, um die Zukunft zu begrüßen.“ Das sagte Landrat Thomas Will am Montag, 31. Juli 2017, zu den zehn neuen Auszubildenden in der Landratsamts-Kantine „Zum Amt“. Beim Kennenlern-Frühstück mit dem Landrat waren außer den Azubis zwei Fachoberschulpraktikantinnen, die ihr Jahrespraktikum in der Kreisverwaltung absolvieren, sowie zwei Einstiegsqualifikanten.

 

Seit vielen Jahren ist es Usus, dass sich der Dienststellenleiter der Kreisverwaltung Groß-Gerau gleich zum Beginn der Ausbildungszeit mit den Neuen zusammensetzt. Die jungen Leute, die immer zwei Wochen vor Ende der Sommerferien in ihre dreijährige Ausbildung zum/zur Verwaltungsfachangestellten starten, bekommen in den ersten beiden Wochen vom Fachdienst Personalentwicklung und Aus- und Fortbildung eine fundierte Einführung in die Strukturen ihrer Ausbildungsstelle. Außerdem gehören zur Einstiegsphase ein mehrtägiger Aufenthalt im Feriendorf des Landkreises in Ober-Seemen und ein Ausflug nach Nürnberg, um das Wir-Gefühl zu stärken, den Job und die neuen Kollegen und Kolleginnen besser kennenzulernen.

 

In ihrer dreijährigen Ausbildung durchlaufen die jungen Frauen und Männer verschiedene Abteilungen des Landratsamts. Vorgeschrieben sind dabei Stationen im Finanz- und Personalwesen sowie in der Ordnungsverwaltung. Verwaltungsfachangestellte sind in vielen Bereichen der Kreisverwaltung tätig. Sie treffen Entscheidungen auf der Grundlage von Bundes-, Landes- und Kommunalrecht. Sie erteilen Auskünfte, führen Akten, haben mit Rechnungen und Zahlen, aber mindestens genauso viel mit Menschen zu tun. Dass die Arbeit im Landratsamt vielseitig und spannend ist, wurde in den Gesprächen am Montag deutlich. Auch, dass die Auszubildenden, die jetzt beginnen, angesichts eines bevorstehenden Generationswechsels gute Perspektiven in der Kreisverwaltung haben, wie Landrat Will betonte.

 

In der Vorstellungsrunde erzählten die 14 jungen Leute nicht nur ein wenig von sich, ihrer bisherigen schulischen und zum Teil auch schon beruflichen Ausbildung oder ihren Hobbys, sondern sie interviewten auch den Landrat – der in den siebziger Jahren selbst als Auszubildender im Groß-Gerauer Landratsamt seine Laufbahn  begonnen hat. Die Neuen befragten Thomas Will am Ende des Frühstücks ohne Scheu zu dessen Hobbys, politischen Einschätzungen und Schwerpunktthemen – von der globalen bis zur Kreisebene.

 

Diese Ebenen sind manchmal enger verknüpft als gedacht. Zum Beispiel, was die Zuwanderung aus Krisenregionen betrifft. „Wenn wir für das Ungleichgewicht auf der Welt, die Schere zwischen Arm und Reich, keine Lösung finden, dann ist die sogenannte Flüchtlingskrise, die wir vor zwei Jahren hatten, nur eine Kleinigkeit gewesen“, sagte der Landrat. Konflikte und ihre Folgen „lassen sich in einer globalisierten Welt nicht unter den Teppich kehren“. Die Möglichkeiten einer Kreisverwaltung seien da allerdings begrenzt. Sein Engagement  richtet Thomas Will daher vor allem auf Kreisthemen, wie zum Beispiel den Erhalt und die Zukunftssicherheit der Kreisklinik sowie eine möglichst gute Infrastruktur im Bildungsbereich, sagte er zu den Azubis.

 

Auch im nächsten Jahr können acht bis zehn Auszubildende in der Kreisverwaltung beginnen. Wer an einer Ausbildung im Landratsamt Groß-Gerau zur/zum Verwaltungsfachangestellten interessiert ist, findet Informationen auf der Homepage www.kreisgg.de (Pfad: Kreis, Aus- und Fortbildung) und kann sich unter Telefon 06152 989- 545 oder -119 melden. Bewerbungsschluss für 2018 ist am 15. September 2017.

 

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de