Nachrichten_Einzelansicht

Frauen in Arbeit – in Zeiten von Corona

Kreis Groß-Gerau beteiligt sich online an der „Woche der Chancengleichheit“

KREIS GROSS-GERAU – Der Kreis Groß-Gerau beteiligt sich in der Zeit vom 25. Mai bis zum 2. Juni 2021 an der von der Agentur für Arbeit initiierten Aktionswoche der Chancengleichheit rund um das Thema Frauen in Arbeit. Homeschooling, Kinderbetreuung, Homeoffice, Kurzarbeit, Teilzeit – die Vereinbarkeit von Elternschaft und Beruf ist gerade in der Pandemie wieder zum großen Thema geworden. Im vergangenen Jahr hatte die gesamte Chancengleichheitswoche aufgrund der Pandemie abgesagt werden müssen – auch in diesem Jahr werden keine Präsenzveranstaltungen stattfinden. Stattdessen präsentiert der Kreis auf seiner Internetseite zum 25. Mai 2021 Imagefilme all jener Institutionen, die im Kreis eine berufliche (Wiedereinstiegs-)Beratung für Frauen anbieten. Die Filme bieten einen Einblick in die Beratungsangebote und –orte: https://www.kreisgg.de/soziales/frauen-und-chancengleichheit/netzwerk-vereinbarkeit-beruf-und-familie/beratungsstellen-zu-vereinbarkeitsthemen/?L=0

„Berufliche Beratung eröffnet sowohl neue Perspektiven als auch Zugänge zu Weiterbildung. Dies ist ein unerlässlicher Bestandteil im Prozess des lebenslangen Lernens“, erklärt auch Judith Pekol von der Beratungsstelle für Weiterbildung und berufliche Perspektiven der KVHS Groß-Gerau. Sonja Hauf, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) des Kommunalen Jobcenter Kreis Groß-Gerau beschreibt das Beratungssetting: „Schon in Vorbereitung auf einen beruflichen Einstieg sind Frauen, die die Sorgearbeit von Erziehung, Pflege und Haushalt übernehmen, ausgebremst, da sie zeitlich nicht flexibel sein können. Möchte eine Frau mit Kind an einem Integrationskurs, einem Coaching oder einer Qualifizierungsmaßnahme teilnehmen oder hat sogar einen Arbeitsplatz in Aussicht, scheitert sie nicht selten daran, dass kein Kita-Platz zur Verfügung steht, weil die knappen Plätze an berufstätige Eltern vergeben werden. Wir beraten, aktivieren und unterstützen unsere Kundinnen daher bereits in der Elternzeit, damit sie die Kinderbetreuung rechtzeitig regeln und wir gemeinsam die notwendigen Vorbereitungen für einen guten Start ins Erwerbsleben besprechen und fördern können.“

Das Büro für Frauen und Chancengleichheit der Kreisverwaltung Groß-Gerau hat das Netzwerk Vereinbarkeit eingerichtet, welches sich hauptsächlich mit dem Vereinbarkeitsthema von Beruf und Familie befasst. Im Vorfeld der Chancengleichheitswoche gab es eine Online-Veranstaltungsreihe, die anhand des Hessischen Lohnatlas und des Sozialdatenmonitors die aktuelle Lage im Kreis zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie darstellen sollte.

Zwei Videos von Online-Veranstaltungen sind ebenfalls auf der Kreisseite abrufbar. Am 21. April stellte Dr. Christa Larsen vom Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur der Goethe-Universität Frankfurt einen Auszug aus dem Hessischen Lohnatlas mit regionalem Bezug auf den Landkreis Groß-Gerau vor. Zudem ging sie auf Daten aus dem Regionaldatenreport, ebenfalls mit Bezug zum Kreis Groß-Gerau ein. Und am 12. Mai 2021 stellte Sybille Bernard von der Sozialplanung der Kreisverwaltung den Sozialdatenmonitor vor. Die aufgezeichneten Veranstaltungen können unter: https://www.kreisgg.de/soziales/frauen-und-chancengleichheit/netzwerk-vereinbarkeit-beruf-und-familie/situation-im-kreis/ abgerufen werden.

Zudem findet am 29. Mai 2021 virtuell die europäische Fachmesse für weibliche Fach- und Führungskräfte Women & Work statt: www.womenandwork.de

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de