Nachrichten_Einzelansicht

Flaggentag der Mayors for Peace

Für eine Welt ohne Atomwaffen

Premiere am Landratsamt: Zum ersten Mal hisste Landrat Thomas Will die Flagge des Bündnisses „Mayors for Peace“, dem der Kreis Groß-Gerau seit diesem Jahr angehört. Der Kreis zählt damit zu den aktuell 272 Kommunen in Deutschland, die anlässlich des Flaggentags 8. Juli mit der Fahne deutlich machen, dass sie für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen eintreten. Foto: Kreisverwaltung

KREIS GROSS-GERAU  – Anlässlich des Flaggentags des weltweiten Bündnisses Bürgermeister für den Frieden am 8. Juli hisste Landrat Thomas Will am Freitag erstmals die Fahne der Mayors for Peace. Der Kreis Groß-Gerau ist dem Bündnis in diesem Jahr beigetreten. Die Flagge symbolisiert den Einsatz des Netzwerks – dem in Deutschland aktuell 272 Kommunen angehören – für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen. In diesem Jahr appellieren die Verwaltungschefs zudem an die Atommächte und weitere Staaten der Weltgemeinschaft, den im Juli 2017 von den Vereinten Nationen verabschiedeten Atomwaffenverbotsvertrag zu unterzeichnen.

„Atomwaffen nehmen keine Rücksicht auf Grenzen oder Nationen. Ihr Einsatz trifft immer Bürgerinnen und Bürger in den Städten und Gemeinden. Wir als Landräte und Landrätinnen, Bürgermeister und Bürgermeisterinnen sind verantwortlich für die Sicherheit und das Leben unserer Bevölkerung. Wir wenden uns daher gegen Atomwaffen und ihre weltweite Verbreitung“, erklärte Landrat Thomas Will anlässlich des Flaggentags 2018.

Der jährliche Flaggentag erinnert an das Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofes (IGH) in Den Haag vom 8. Juli 1996. Es stellt fest, dass die Androhung und der Einsatz von Atomwaffen gegen internationales Recht und damit gegen die Prinzipien des humanitären Völkerrechts verstoßen. Darüber hinaus hat der IGH die völkerrechtlich verbindliche Verhandlungspflicht, um zu einer tatsächlichen vollständigen atomaren Abrüstung zu gelangen.

Die Organisation Mayors für Peace wurde 1982 vom Bürgermeister von Hiroshima gegründet. Unter dem Motto „Städte sind keine Zielscheiben“ (Cities Are Not a Target) treten die Bürgermeister/innen und Landräte/Landrätinnen für den Frieden,  für die Abschaffung der Atomwaffen und für den internationalen Verbotsvertrag ein. Für die gemeinsame Aktion der Mitgliedsstädte und -gemeinden in Deutschland hat die „2020 Vision Campaign“ der Mayors for Peace eigens eine Flagge erstellt.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de