Nachrichten_Einzelansicht

Feierstunde im Georg-Büchner-Saal

Landrat Thomas Will überreicht Ehrenbriefe und -kreuze

Landrat Thomas Will (links) zeichnete am Freitag, 20. September, diese ehrenamtlich Aktiven aus dem Kreis Groß-Gerau aus: Alexander Köth, Aline Schneider, Maik Steinmetz, Cornelia Engert, Johann Winkler, Hannelore Reinheimer-Kampe, Marcel Kaiser, Andreas Raiß und Claus-Peter Helfrich (von links). Foto: Kreisverwaltung

KREIS GROSS-GERAU – „Zu allen Zeiten ist es wichtig, Vorbilder zu haben, die Menschlichkeit und Solidarität leben. Und: Engagement ist gleich wichtig und gleich viel wert, egal, wo es stattfindet.“ Das sagte Landrat Thomas Will bei der Feierstunde am vergangenen Freitag im Landratsamt, bei der neun Menschen aus dem Kreis Groß-Gerau für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet wurden.  

Den Ehrenbrief des Landes Hessen erhielten Hannelore Reinheimer-Kampe aus Ginsheim-Gustavsburg und Andreas Raiß aus Biebesheim. Mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz für ihre Arbeit ausgezeichnet wurden Aline Schneider aus Ginsheim, Cornelia Engert aus Bischofsheim, Claus Peter Helfrich aus Klein-Rohrheim, Marcel Kaiser aus Ginsheim, Maik Steinmetz aus Goddelau, Alexander Köth aus Worfelden und Johann Winkler aus Gustavsburg. 

Der Landrat schlug in seiner Festrede den Bogen von Erich Kästners „Konferenz der Tiere“ bis zur aktuellen Klimabewegung „Fridays for Future“, um zu verdeutlichen: Der Einsatz für Andere hat viele Gesichter – und es kommt nicht auf das Lebensalter an, wenn man vorbildhaft gegen die „Trägheit des Herzens“ angehen will.
„Wenn ich Sie fragen würde, was Ihr Leben glücklich macht, dann würden Sie bestimmt an erster Stelle Freundschaft und Familie anführen – und dann vielleicht sogar gleich Ihr Engagement. Denn gerade das soziale Engagement wird als zentraler Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens gesehen. Und es macht zufrieden – mehr als die dritte oder vierte Shoppingtour“, sagte Landrat Will. Er bedankte sich bei den Geehrten für deren Einsatz, zugleich aber auch bei allen, die zum Gelingen der Feierstunde beigetragen haben, unter ihnen das Trio Tastenstreich, das für den wohlklingenden musikalischen Rahmen sorgte. 

Im Anschluss an die Laudatio überreichte der Landrat Urkunden, Blumen und kleine Geschenke. Nach den Gruppenfotos kamen die Gäste im Foyer des Georg-Büchner-Saals noch zu einem kleinen Imbiss und lebhaftem Austausch zusammen.    


Die Geehrten:

Landesehrenbriefe

Hannelore Reinheimer-Kampe, Ginsheim-Gustavsburg

Hannelore Reinheimer-Kampe ist seit 1996 als Gemeindevertreterin bzw. Beigeordnete bzw. Stadträtin in Ginsheim-Gustavsburg engagiert und streitet um die besten kommunalpolitischen Konzepte, die die Stadt und die Menschen voranbringen. Sie war Mitglied im
Sport-, Jugend- und Sozialausschuss, zehn Jahre lang in der Frauenkommisssion und ist seit 2011 Mitglied der Verbandsversammlung der ASM Mainspitze und seit 2016 Mitglied der Betriebskommission Servicebetrieb Bauhof. Seit den 1970er Jahren ist sie zudem bei der Arbeiterwohlfahrt in Ginsheim-Gustavsburg aktiv.  

 

Andreas Raiß, Biebesheim

Die Arbeitsgerichtsbarkeit ist in besonderem Maße darauf angewiesen, dass ehrenamtliche Richterinnen und Richter ihre Kenntnisse von der Arbeitswelt und ihre allgemeine Lebenserfahrung in das gerichtliche Verfahren einbringen. Dies tut Andreas Raiß. Seit 2005 (und voraussichtlich bis Juni 2020) ist er als Ehrenamtlicher Richter beim Arbeitsgericht in Darmstadt tätig. In dieser Funktion hat er dazu beigetragen, dass das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die Rechtsprechung des Arbeitsgerichts erhalten bleibt.

 

Feuerwehr-Ehrenkreuz: 

Aline Schneider, Ginsheim-Gustavsburg (Bronze)

Frau Schneider ist 2007 in die Einsatzabteilung Ginsheim eingetreten. Seit 2018 ist sie dort als Oberlöschmeisterin tätig. Sie übernahm rasch Führungsfunktionen, so als Jugendgruppenleiterin seit 2009, Jugendfeuerwehrwartin und Stadtjugendfeuerwehrwartin seit 2014. Aufgrund ihrer beruflichen Ausbildung (Studium Erziehungswissenschaften) liegt ihr die Jugendarbeit besonders am Herzen.  

 

Cornelia Engert, Bischofsheim (Bronze)

Cornelia Engert ist 1992 als Quereinsteigerin in die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Bischofsheim eingestiegen. Ihren Grundlehrgang bis hin zum Gruppenführerlehrgang sowie weiterer Sonderausbildungen absolvierte sie anstandslos. 2008 übernahm sie das Amt der Jugendwartin und betreute dies bis 2016. In der Jugendarbeit ist sie bis heute mit Herz und Seele tätig. 2009 trat sie in die Stellung der Gruppenführerin ein. Das Amt der Jugendfeuerwehrbetreuerin betreute sie von 2016 bis 2018. Seit 2003 betreut sie außerdem künftige Schulkinder, die im letzten Kindergartenjahr die Feuerwehr Bischofsheim besuchen.  

 

Alexander Köth, Gernsheim (Bronze)

Alexander Köth trat 1991 in die Jugendfeuerwehr Worfelden ein. In die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Gernsheim wechselte Kamerad Köth 2007, in der er bis heute ein aktives Mitglied ist. Dort übernahm er nach seiner feuerwehrtechnischen Grundausbildung und Sonderausbildungen rasch Verantwortung. Seit 2009 ist er als Zugführer bei der Freiwilligen Feuerwehr Gernsheim. Er ist in der überörtlichen Ausbildung seit 2004 als Kreisausbilder in der Truppmann-/Truppführer-Ausbildung tätig. Als qualifizierter Kreisausbilder hat er stets darauf hingewirkt, dass die Ausbildung der Feuerwehren fachlich und bedarfsorientiert weitentwickelt werden konnte. Als langjähriger Jugendwart, Zugführer in Gernsheim, Kreisausbilder im Kreis Groß-Gerau und angehender Bootsführer des HLB Hecht ist Kamerad Köth unermüdlich im Einsatz.  

 

Claus Peter Helfrich, Gernsheim (Silber)

Claus Peter Helfrich ist 1972 der Jugendfeuerwehr Kelkheim/Eppenheim beigetreten, der er bis 1977 angehörte. Am 01.01.1978 trat er dort zunächst in die Einsatzabteilung ein. Zum 01.04.1994 wechselte er in die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Klein-Rohrheim, der er bis heute als Aktiver angehört.  Nach seiner feuerwehrtechnischen Sonderausbildung übernahm er in der Feuerwehr Klein-Rohrheim schnell Führungsaufgaben, so seit 1996 als Jugendfeuerwehrwart. Von 1998 bis 2001 war er dann als Löschgruppenführer und von 1999 bis 2002 als Gruppenführer eingebunden. Seit 2001 ist Claus Peter Helfrich als Wehrführer und seit 2002 als Zugführer in der Freiwilligen Feuerwehr Klein-Rohrheim in der Verantwortung.   

 

Maik Steinmetz, Riedstadt (Silber)

Maik Steinmetz trat 1997 in die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Goddelau ein, der er bis heute als aktives Mitglied angehört. Dort übernahm er nach seiner feuerwehrtechnischen Grundausbildung und zahlreichen Sonderausbildungen schon bald Verantwortung und Führungsaufgaben. Seit 2008 ist er Wehrführer in Riedstadt. Im Jahr 2000 war er als Gruppenführer, in den Jahren 2000 bis 2008 als Zugführer und von 2002 bis 2008 als Jugendfeuerwehrwart tätig. In der Kreisausbildung ist er seit 2015 für die TH-VU-Lehrgänge für den Kreis Groß-Gerau verantwortlich, ebenso ist er CSA-Ausbilder für die Feuerwehren Riedstadt. Sein Ziel ist es, dass alle Atemschutzgeräteträger in Goddelau auch eine CSA Ausbildung vorweisen können. Begleitend ist Maik Steinmetz Ansprechpartner für die IT.  

 

Marcel Kaiser, Ginsheim-Gustavsburg (Silber)

Marcel Kaiser trat 1993 in die Einsatzabteilung Ginsheim ein. Nach seiner feuerwehrtechnischen Grund- und Sonderausbildung übernahm er von 1998 bis 2004 Verantwortung in der Funktion des Jugendfeuerwehrwartes. Im März 2004 übernahm er zunächst die Position des Stellv. Wehrführers und seit 2014 die Position des Wehrführers in Ginsheim, die er bis heute innehat. Ferner ist Marcel Kaiser seit 1998 Gruppenführer und seit 2002 Zugführer in der Einsatzabteilung Ginsheim.   

 

Johann Winkler, Ginsheim-Gustavsburg (Silber)

Johann Winkler trat am 01.06.1982 der Jugendfeuerwehr Gustavsburg bei, der er bis zum 07.11.1987 angehörte. Direkt im Anschluss wechselte er in die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Gustavsburg. Ihr gehört er bis heute an. Von Januar 1990 bis November 1995 übernahm er die Funktion des Stellv. Gruppenführers. Im Anschluss daran übte er das Amt des Stellv. Gruppenführer der Löschgruppe 1 aus. 1997 übernahm er dann die Aufgabe des Wehrführers, begleitend als 1. Vorsitzender des Feuerwehr-Vereins der Einsatzabteilung Gustavsburg. Beide Ämter beendete er im Jahre 2006. In den Jahren 2014 bis 2018 übte er die die Funktion des Stellv. Wehrführers aus. Seit 2008 ist er unter anderem in der Dienststellung des Zugführers sowie seit Juli 2018 im Amt des Wehrführers der Einsatzabteilung Gustavsburg aktiv.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de