Nachrichten_Einzelansicht

Fair-o-mat im Landratsamt in Betrieb

Fair gehandelte Produkte aus dem Automaten

Sie freuen sich über den Fair-o-mat voller Snacks, der im Landratsamt aufgestellt wurde. Von links: Irene Seiler und Barbara Reis vom Weltladen Dornheim und ebenso wie Stefan Leimbach von der Fairtrade-Steuerungsgruppe des Kreises, Dr. Marta Wachowiak, Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik, Kreistagsvorsitzender Gerald Kummer und Landrat Thomas Will. Foto: Kreisverwaltung

KREIS GROSS-GERAU – Ob Kokosriegel, Mangostreifen, Schokolade oder Fruchtgummi „Bio Monkeys“: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Kundschaft des Kreises Groß-Gerau können sich ab sofort faire Snacks zum Naschen im Foyer des Landratsamts aus einem Automaten ziehen. Der „Fair-o-mat“ – ein Warenautomat für Produkte aus gerechtem Handel – steht dort seit Mai. Landrat Thomas Will und Kreistagsvorsitzender Gerald Kummer weihten das Gerät am Montag kurz vor der Kreistagssitzung offiziell ein. 

Man steckt eine Münze hinein und bedient ein Rädchen – schon fällt das Produkt in den Ausgabeschlitz. Der Automat spuckt Riegel, Waffeln, Schokoladen oder Mangochips in Bioqualität aus fairem Handel aus. „Die Technik des Geräts funktioniert rein mechanisch, ohne Kühlung und ohne Strom“, gab Gerald Kummer den Kreistagsmitgliedern zu Beginn der Sitzung erfreut weiter. Damit ist der Fair-o-mat CO2-neutral. Außerdem ist er nachhaltig hergestellt, als Recycling-Ergebnis eines Altgeräts.

Man braucht passende Münzen, denn Rückgeld gibt es nicht. Mit einem Drehrad erkurbelt man sich seinen Snack. „Am Fair-o-mat lässt sich mit gutem Gewissen ein Snack kaufen und für mehr Fairness und Transparenz im Handel sorgen“, betont Landrat Will: „Es sind nur zehn Produkte im Fair-o-mat erhältlich, aber steter Tropfen höhlt den Stein. Manche werden vielleicht das erste Mal ein faires Produkt probieren und feststellen, dass es ausgezeichnet schmeckt!“ 

Dr. Marta Wachowiak, Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik im Kreis Groß-Gerau, freut sich, dass nach zahlreichen Projekten in den vergangenen zwei Jahren zum Thema Nachhaltigkeit und kommunale Entwicklungspolitik auch ein greifbares Beispiel fairer Beschaffung im Haus steht. Der Automat wurde mit Förderung der Engagement Global gGmbH im Rahmen des Programms „Kommunen in der Einen Welt“ mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung angeschafft, erklärt Marta Wachowiak. Ihre Stelle als Koordinatorin wurde gerade um zwei weitere Jahre mit einer 75-prozentigen Anschlussförderung verlängert.  

Das Thema Entwicklungspolitik hat in den vergangenen Monaten für viele interessante Projekte im Kreis gesorgt, zum Beispiel die ambitionierte Veranstaltungsreihe in Kooperation mit der Kreisvolkshochschule „Entwicklungspolitik heute. Weltrettung“ oder den Partnerschaftskaffee für Masatepe/Nicaragua. Außerdem unterstützt der Kreis Groß-Gerau seit 2016 die Fairtrade-Towns-Initiative. So wird seit Jahren im Landratsamt nur noch Kaffee aus fairem Handel konsumiert, bei verschiedenen Veranstaltungen im Haus werden Produkte aus den Eine-Welt-Läden angeboten.  

Betrieben wird der Fair-o-mat von ehrenamtlichen Mitgliedern der Fairtrade-Steuerungsgruppe des Kreises Groß-Gerau, die gleichzeitig im Weltladen Dornheim tätig sind. Gewinne dürfen ausschließlich in entwicklungspolitische Bildungsarbeit und in die Unterstützung von gemeinnützigen Projekten investiert werden. 

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de