Nachrichten_Einzelansicht

Engagiert in der Arbeit für und mit Geflüchtete(n):

Integration trotz fehlender Zeugnisse

KREIS GROSS-GERAU – Ende des Monats steht die nächste Veranstaltung der Vortrags- und Workshop-Reihe für Engagierte in der Arbeit für und mit Geflüchtete(n) an. Darauf weist Barbara Weber vom Fachdienst Kultur, Sport und Ehrenamt der Kreisverwaltung Groß-Gerau hin.

Der Vortrag am Dienstag, 27. Februar 2018, heißt „Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten – trotz fehlender Zeugnisse und schwieriger Bleibeperspektive“. Referentin und Referent sind Valeria Martinez de Ganß vom Verein Beramí Berufliche Integration e.V. und Timmo Scherenberg vom Hessischen Flüchtlingsrat. Die Veranstaltung im Haus der Kirche, Marktstraße 7, 65428 Rüsselsheim am Main, dauert von 18.30 bis 21 Uhr.

Dann geht es zum Beispiel um folgende Fragen: Welche Möglichkeiten haben Geflüchtete mit schwieriger Bleibeperspektive, um in Deutschland Arbeit zu finden? Welche Option gibt es, wenn Zeugnisse nicht anerkannt werden können? Für wen kann eine Ausbildung(sduldung) interessant sein? Nach den Vorträgen ist genügend Zeit, um ins Gespräch zu kommen und Fragen zu stellen.

Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an Ehrenamtliche. Hauptamtliche und Geflüchtete sind ebenfalls willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen mit Angabe der eigenen Kontaktdaten werden erbeten an Barbara Weber, Telefon 06152 989794 oder Nicole Landau, 989858; E-Mail: ehrenamt@kreisgg.de.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de