Nachrichten_Einzelansicht

Bundesweiter Warntag im Dezember

Gefahrenabwehr des Kreises weist auf Probewarnung hin

KREIS GROSS-GERAU – Der nächste bundesweite Warntag steht an: Er ist für Donnerstag, 8. Dezember 2022, geplant. An diesem Tag erproben Bund, Länder und der Kreis Groß-Gerau in einer gemeinsamen Übung ihre Warnmittel. Ab 11 Uhr werden von den beteiligten Behörden unterschiedliche Warnmittel, wie z.B. Sirenen, Warn-Apps, Cell-Broadcast, Radio und Fernsehen, aktiviert. Auf diese Weise werden die Abläufe und auch die Warnmittel selbst auf ihre Funktion hin überprüft.

Ziel der Aktion ist, die Menschen in Deutschland über die „Warnung der Bevölkerung“ zu informieren und sie für Warnungen zu sensibilisieren. 

 

Was passiert am bundesweiten Warntag?

Am bundesweiten Warntag erfolgt eine Probewarnung in Form eines Warntextes an alle am Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundes angeschlossenen Warnmultiplikatoren (z.B. Warn-Apps und Rundfunksender). Diese wird dann als Probewarnung zeitversetzt an die Warnmittel, wie Fernseher, Radios und Smartphones, versendet. 

Zusätzlich ertönen im Kreis Groß-Gerau die Sirenen mit einem einminütigen auf- und abschwellenden Heulton, dem bundesweit geltenden Signal zur Warnung der Bevölkerung mit der Bedeutung: „Eigenschutz sicherstellen - richtig reagieren (Fenster und Türen schließen, evtl. obere Stockwerke aufsuchen, Kinder nicht aus der Betreuungseinrichtung oder der Schule abholen etc.) - weitere Verhaltenshinweise aus den Medien und über die WARN-Apps entnehmen - auf Durchsagen achten - Achtsamkeit wahren und Hilfsbedürftigen helfen - ...“ 

 

Auf welchen Wegen wird gewarnt?

Da eine Warnung sehr wichtige Informationen beinhaltet, muss sie möglichst weit verbreitet werden. Aus diesem Grund wird eine Warnmeldung über viele verschiedene Warnmittel gestreut. Unter anderem erfolgt die Verbreitung über Radio und Fernsehen, Internetseiten, Social Media, Warn-Apps, Cell Broadcast oder Sirenen. Durch die Vielzahl und Vielfalt der Warnmittel wird sichergestellt, dass die Warnung möglichst viele Menschen erreicht.

 

Was ist Cell Broadcast?

Am Warntag 2022 erfolgt zum ersten Mal die Warnung über Cell Broadcast. Cell Broadcast ist ein nationaler Warn-Service, den Mobilfunk-Netzbetreiber aktuell in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) in ihren Netzen einrichten. Der Service funktioniert ohne App. Je nach Warnstufe geben die Geräte selbst im lautlosen Modus einen Warnton aus und zeigen gleichzeitig eine Textnachricht an.

Um Cell Broadcast zu empfangen, bedarf es keiner App auf dem Smartphone. Es muss lediglich die neueste Version des Betriebssystems auf dem Smartphone installiert sein.

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de