Nachrichten_Einzelansicht

Bereit für die Herausforderung

Neue Geschäftsführerin der Kreisklinik nimmt Arbeit auf

Prof. Dr. Erika Raab ist seit 1. April 2019 Geschäftsführerin der Kreisklinik Groß-Gerau. Foto: Kreisverwaltung

KREIS GROSS-GERAU – Der erste Weg führte zum Empfang der Kreisklinik Groß-Gerau. Dort hat sich die neue Klinik-Geschäftsführerin Prof. Dr. Erika Raab am Montagvormittag gemeldet, ehe sie ihr Büro bezog und in den herausfordernden Job startete. Der 1. April war ihr erster offizieller Arbeitstag in Groß-Gerau – und er war gleich vollgepackt mit Terminen: Vorstellungsrunde im Verwaltungsgebäude, Einführungsgespräch mit Amtsvorgänger Reinhold Linn - der noch drei Monate als erster Ansprechpartner zur Verfügung steht und vorerst die Geschäftsführung des Medizinischen Versorgungszentrums weiter wahrnimmt -, Pressetermin, Personalversammlung, weitere Kennenlern-Treffen in der Klinik und nachmittags die Teilnahme an der Kreistagssitzung im Landratsamt.

Landrat Thomas Will begrüßte Erika Raab sowohl in der Klinik bei der Personalversammlung als auch im Kreistag und dankte ihrem Vorgänger Reinhold Linn für seinen geleisteten Einsatz für die Kreisklinik. „Dass der Jahresbericht 2018 der Klinik in der heutigen Kreistagssitzung ohne Aussprache behandelt wird, weil dazu alles gesagt ist, zeigt mir: Die Politik schaut nicht in die Vergangenheit, sondern in die Zukunft“, sagte der Landrat vor rund100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreisklinik im Konferenzraum der Klinik. Dazu gehört auch die bauliche Zielplanung für das Haus, die bald öffentlich vorgestellt werden soll.

Dass sich die politisch Verantwortlichen im Kreis Groß-Gerau „Gedanken über nachhaltige Gesundheitskonzepte“ machen, ist einer der Beweggründe gewesen, warum sich Erika Raab für die Geschäftsführerinnen-Tätigkeit an der Kreisklinik entschieden hat. Die große Verantwortung, die sie übernimmt, hat sie nicht abgeschreckt, wie sie beteuerte. Im Gegenteil: „Ich sehe in der Kreisklinik ein Riesenpotenzial“, sagte Erika Raab in der Personalversammlung. Sie hält auch kleinere Krankenhäuser für notwendig, um die Grundversorgung der Menschen zu gewährleisten. Zudem komme der Kreisklinik der Trend entgegen, dass kranke Menschen persönlich betreut werden und nicht in einem riesigen Betrieb untergehen möchten.

Dass sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisklinik für ihr Haus und für die Patientinnen und Patienten einsetzen, hätten sie mehrfach bewiesen, sagte die neue Geschäftsführerin anerkennend, die an eine Demo vor ein paar Jahren am Landratsamt erinnerte.

Um die Kreisklinik zukunftssicher aufzustellen, spielt die Vernetzung von ambulanten und stationären Angeboten eine wichtige Rolle. Mit dem Medizinischen Versorgungszentrum, das im Januar an der Kreisklinik startete, ist ein weiterer Schritt in diese Richtung getan. An der umfassenden und nachhaltigen medizinischen Versorgung der Bevölkerung im Kreis Groß-Gerau will Erika Raab ab sofort mitwirken und sich für den Fortbestand der Kreisklinik einsetzen. Dazu bringt sie reichlich Erfahrung, Kontakte und Fachkenntnisse mit. Die Volljuristin, die bereits mit ihrer Familie nach Groß-Gerau umgezogen ist, ist unter anderem stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Medizincontrolling.

 

 

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de