Nachrichten_Einzelansicht

Behördennummer auch im Kreis Groß-Gerau:

Anschluss bei der 115

Beim Pressetermin in Frankfurt informierten (von links) der Groß-Gerauer Landrat Thomas Will, der Frankfurter Stadtrat Jan Schneider und Achim Tobiasch von der Stabsstelle E-Government der Frankfurter Stadtverwaltung über die Behördenrufnummer 115. Foto: Kreisverwaltung

KREIS GROSS-GERAU – Zum Jahresbeginn 2018 hat sich der Kreis Groß-Gerau mit neun Städten und Gemeinden der Behördennummer 115 angeschlossen und kooperiert dazu mit der Stadt Frankfurt am Main. Aus diesem Anlass begrüßte der für die Behördennummer zuständige Frankfurter Stadtrat Jan Schneider am Donnerstag, 11. Januar 2018,  den Landrat des Kreises Groß-Gerau, Thomas Will, im Frankfurter 115-Servicecenter. Sie besiegelten die interkommunale Kooperationsvereinbarung für den modernen Telefonservice der Ämter und Behörden und gaben nach Beginn einer dreimonatigen Probephase im Beisein einiger Bürgermeister den offiziellen Startschuss.

„Von A wie Abbruchgenehmigung bis Z wie Zulassung können sich die Bürgerinnen und Bürger nun Rat und Information unter der 115 holen“, sagte Landrat Will, der bei dem Termin zunächst kurz auf die Vorgeschichte der Kooperation einging. Die Vorteile der Behördennummer, die allgemeinen Behördenauskünften dient und eine Lotsenfunktion hat, lägen auf der Hand: „Bündelung von Kräften, Zusammenarbeit, keine Warteschleifen, rasche und präzise Auskunft“.

Das 115-Servicecenter der Stadt Frankfurt am Main bietet seinen Telefonservice nicht nur dem Landkreis selbst, sondern auch neun kreisangehörigen Kommunen an: Neben Rüsselsheim, bereits seit 2016 Partner des Servicecenters, sind dies die Kreisstadt Groß-Gerau, Mörfelden-Walldorf, Riedstadt, Ginsheim-Gustavsburg, Raunheim, Büttelborn, Trebur und Bischofsheim. Da Kelsterbach bereits über das Servicecenter in Hofheim am Taunus zur Behördennummer gehört, haben damit 90 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner des Kreises Anschluss bei der 115.

Landrat Will sagte: „Gerade die guten Erfahrungen der Gastgeberstadt des letztjährigen Hessentags, Rüsselsheim, mit der Kooperation mit Frankfurt haben uns bekräftigt, diesen Behördenservice nun auch für den Kreis Groß-Gerau und weitere kreisangehörige Kommunen anzubieten.“ Rund drei Dutzend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Servicestelle sorgen dafür, dass der Telefonkontakt zu Ämtern  und Behörden von Montag bis Freitag, jeweils 8 bis 18 Uhr, möglich ist. „Das ist eine weitere Optimierung des Serviceangebots der Verwaltungen“, so Will und Schneider.

Der Frankfurter Stadtrat ergänzte: „Mit dem Landkreis Groß-Gerau hat das Frankfurter 115-Servicecenter nunmehr 36 hessische Partnerkommunen und sichert so für ein Viertel aller Hessinnen und Hessen den Anschluss an die Behördennummer. Gerade die interkommunale Zusammenarbeit gewährleistet auf sehr effiziente und wirtschaftliche Weise einen modernen Bürgerservice. Dass dieser Service von den Bürgerinnen und Bürgern angenommen wird, zeigt sich auch in der Entwicklung der Anrufzahlen: Lag zum Start der 115 in Frankfurt vor knapp acht Jahren die Zahl der jährlichen Anrufe bei rund 25.000, wurden 2017 unter der Behördennummer fast 140.000 Anrufe geführt.“

 

 

Behördennummer 115:

Ziel der Behördennummer 115 ist es, allen Bürgerinnen und Bürgern den Zugang zur öffentlichen Verwaltung zu erleichtern – unabhängig davon, ob es um Angelegenheiten der Städte und Gemeinden, des Landes oder des Bundes geht. Die sonst in Ämtern und Behörden zentrale Frage nach der Zuständigkeit rückt bei der 115 in den Hintergrund. Ob Fragen zu Bürgeramt, Bauaufsicht, Standesamt oder Kfz-Zulassung – unter der Telefonnummer 115 erhalten Bürgerinnen und Bürger umfassend und freundlich Auskunft. Das Angebot vernetzt dabei Kommunen, Länder und Bund, sodass überall Informationen schnell abrufbar sind.

Erreichbar ist die 115 von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr. Seit März 2010 wird in Frankfurt am Main dieser Service für alle Frankfurter und Offenbacher Bürgerinnen und Bürger angeboten; viele weitere Kommunen im Rhein-Main-Gebiet nutzen inzwischen ebenfalls dieses Angebot. Seinen Sitz hat das 115-Servicecenter im Frankfurter Stadtteil Gallus. Die 115 ist wie eine Ortsnetzrufnummer eingerichtet. Sie kann somit ohne Vorwahl zum Ortstarif gewählt werden und ist flatratefähig. Weitere Infos finden gibt es im Internet auf www.115.de und www.frankfurt.de/115.

 

Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
Wilhelm-Seipp-Str. 4
64521 Groß-Gerau

06152 989-0
Fax: 06152 989-133
info@kreisgg.de